Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 552 von insgesamt 1250.

Friedrich verpflichtet die Repräsentanten und Bewohner der Stadt Ravenna im Alter zwischen 15 und 70 Jahren zur Leistung des Treueides, regelt die Wahl der Konsuln, deren Investitur nur im Falle seines Aufenthaltes nördlich der Alpen nicht persönlich zu erfolgen hat, und den Regalienbesitz der Stadt, gewährt ihnen die Hälfte der maltollettum genannten königlichen Steuer, sagt ihnen und ihren Kirchen Unterstützung in Rechtsstreitigkeiten mit umliegenden Städten zu, unterstreicht sein uneingeschränktes Recht auf die Benützung der Postraße bis Ravenna, versichert sich der Möglichkeit, in der Stadt mit der Kaiserin und den Fürsten wie im eigenen Hause Aufenthalt nehmen zu können, und sagt zu, das Heer von den Gütern zwischen der Straße und der Stadt fernzuhalten. Z.: Rainald, Erzbischof von Köln und Erzkanzler für Italien, Elekt Konrad von Mainz, Patriarch Ulrich von Aquileia, Elekt Guido von Ravenna, die Bischöfe Heinrich von Lüttich, Hermann von Verden, Elekt Hermann von Hildesheim, Abt Hermann von Hersfeld, Bischof Aicard von Parma, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, der Bruder des Kaisers, Herzog Heinrich von Österreich, der Stiefvater (irrig statt: Oheim) des Kaisers, Herzog Friedrich von Schwaben, der Sohn König Konrads (III.), Herzog Hermann von Kärnten, Markgraf Albert (von Sachsen), Pfalzgraf Otto von Wittelsbach, Graf Emicho von Leiningen, die Herzoge Ulrich (von Böhmen) und Boleslaus (von Polen), Burggraf Burchard von Magdeburg, Graf Konrad von Albech (Abenberg oder Amöneburg?), die Grafen Diepold von Lechsgemünd, Gebhard von Leuchtenberg und sein Bruder Markward, (der Edelfreie) Ulrich von Herrlingen, Marschall Heinrich, triscamerarius Berthold, Kämmerer Kuno von Münzenberg, Kämmerer Hermann, Kämmerer Rüdiger, Kämmerer Sigibodo. - Vdalricus canc. vice Rainaldi Coloniensis archicanc. ; verfaßt von RC, geschrieben von Christian E. Dignitas et excellencia .

Originaldatierung:
(VIo kal. iulii, in territorio Mutinensi in plano castri Sauignani post destructionem Mediolani)
Zeugen:
Rainald, Erzbischof von Köln und Erzkanzler für Italien, Elekt Konrad von Mainz, Patriarch Ulrich von Aquileia, Elekt Guido von Ravenna, die Bischöfe Heinrich von Lüttich, Hermann von Verden, Elekt Hermann von Hildesheim, Abt Hermann von Hersfeld, Bischof Aicard von Parma, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, der Bruder des Kaisers, Herzog Heinrich von Österreich, der Stiefvater (irrig statt: Oheim) des Kaisers, Herzog Friedrich von Schwaben, der Sohn König Konrads (III.), Herzog Hermann von Kärnten, Markgraf Albert (von Sachsen), Pfalzgraf Otto von Wittelsbach, Graf Emicho von Leiningen, die Herzoge Ulrich (von Böhmen) und Boleslaus (von Polen), Burggraf Burchard von Magdeburg, Graf Konrad von Albech (Abenberg oder Amöneburg?), die Grafen Diepold von Lechsgemünd, Gebhard von Leuchtenberg und sein Bruder Markward, (der Edelfreie) Ulrich von Herrlingen, Marschall Heinrich, triscamerarius Berthold, Kämmerer Kuno von Münzenberg, Kämmerer Hermann, Kämmerer Rüdiger, Kämmerer Sigibodo
Incipit:
Dignitas et excellencia
Schreiber:
verfaßt von RC, geschrieben von Christian E
Empfänger:
Ravenna
Kanzler:
Vdalricus canc. vice Rainaldi Coloniensis archicanc.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Notarielle Kopie des 12. Jh., Staatsarchiv Ravenna (B). Drucke: MG. Const 1, 299 no 213; MG. DF. I. 372. Reg.: Stumpf 3955.

Kommentar

Zur diplomatischen Kritik vgl. Koch, Reichskanzlei, 79 ff. und die Vorbemerkung zum D. - Dem Inhalt dürfte eine verlorene, objektiv gefaßte Vereinbarung mit der Stadt zugrunde liegen, vgl. Riedmann, Verträge, 46 ff., des weiteren auch Opll, Stadt und Reich, 408 f. - Zum maltollettum vgl. Deibel, Bedeutung, ZRG g. A. 54 (1934) 157.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1100, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1162-06-26_1_0_4_2_2_542_1100
(Abgerufen am 28.03.2017).