Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 468 von insgesamt 1250.

Friedrich bestätigt dem Kollegiatstift von St. Theobald zu Metz die von Bischof (Stephan) von Metz geschenkte Wollwaage (trutinam seu bannale pondus lanę), die ausschließliche Gültigkeit im Banngebiet der Stadt Metz haben soll, sowie alle gegenwärtigen und künftigen Besitzungen. Z.: Erzbischof Rainald von Köln, die Bischöfe Heinrich von Würzburg, Heinrich von Lüttich, Ortlieb von Basel, Alberich von Lodi, Aicard (Eggardus) von Parma und Uguccio von Vercelli, Kardinal(diakon) Gerard, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, Herzog Welf (VI.), Markgraf Dietrich (von der Lausitz). - Vdalricus canc. vice Coloniensis archiep. et archicanc. ; unter Heranziehung der Urkunden des Bischöfs Stephan von Metz von 1161 November 11 und des Grafen Hugo von Metz vom gleichen Jahr (Tabouillot, Hist. de Metz 3, preuves 123 und 125) verfaßt und geschrieben von RC; SI. D. Quoniam divina gratia .

Originaldatierung:
(II non. febr., Landę)
Zeugen:
Erzbischof Rainald von Köln, die Bischöfe Heinrich von Würzburg, Heinrich von Lüttich, Ortlieb von Basel, Alberich von Lodi, Aicard (Eggardus) von Parma und Uguccio von Vercelli, Kardinal(diakon) Gerard, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, Herzog Welf (VI.), Markgraf Dietrich (von der Lausitz)
Siegel:

SI. D.

Incipit:
Quoniam divina gratia
Schreiber:
unter Heranziehung der Urkunden des Bischöfs Stephan von Metz von 1161 November 11 und des Grafen Hugo von Metz vom gleichen Jahr (Tabouillot, Hist. de Metz 3, preuves 123 und 125) verfaßt und geschrieben von RC
Empfänger:
St. Theobald
Kanzler:
Vdalricus canc. vice Coloniensis archiep. et archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Departementalarchiv Metz (A). Kop.: Abschrift des 14. Jh., Cartulaire de Saint-Thiébaut f. 3, ebenda (B). Drucke: (Tabouillot), Hist. de Metz 3, preuves 126; MG. DF. I. 349. Reg.: Ruperti, Stephan von Metz, Jb. d. Ges. f. lothring. Gesch. 22 (1910) 94 no 173; Stumpf 3928.

Kommentar

Die Urkunde Erzbischof Hillins von Trier in derselben Angelegenheit (Tabouillot, a. a. O., 125) diente nicht als Vorlage, vgl. die Vorbemerkung zum D. - Zu dem als Zeugen genannten Kardinal(diakon) Gerard vgl. Mayr, Pontifikat Viktor IV., masch. Hausarbeit am Inst. f. öst. Geschichtsforsch. (1974) 46f. - Zum D. vgl Wolfram, Zur Metzer Bischofsgeschichte, Jb. d. Ges. f. lothring. Gesch. 15 (1903) 210 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1019, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1162-02-04_1_0_4_2_2_461_1019
(Abgerufen am 29.04.2017).