Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 397 von insgesamt 1250.

Friedrich wiederholt D. 322 (Reg. 930) für das Bistum Passau , legt dabei aber genau fest, daß er die Investitur mit der Vogteigewalt sich und seinen Nachfolgern vorbehält. Z.: Patriarch Pilgrim von Aquileia, Erzbischof Hillin von Trier, die Bischöfe Eberhard von Bamberg, Konrad von Augsburg, Gero von Halberstadt, Hermann von Konstanz, Friedrich von Münster, Gottfried von Utrecht und Hermann von Verden, Herzog Heinrich von Bayern und Sachsen, Pfalzgraf Otto (von Wittelsbach) und seine Brüder Friedrich und Otto, Landgraf Ludwig (von Thüringen), Pfalzgraf Konrad bei Rhein, Herzog Friedrich von Schwaben, Sohn König Konrads (III.), und Herzog Heinrich von Kärnten, die Grafen Berthold von Andechs und Rudolf von Pfullendorf. - Vlricus canc. vice Reinaldi Coloniensis archiep. et Ytalię archicanc. ; Neuausfertigung des D. 322 (Reg. 930), geschrieben von RG; SP. D. Si iustis fidelium.

Originaldatierung:
(IIIo nonas iunii, ante portas civitatis Medyolanensis tempore vastationis)
Zeugen:
Patriarch Pilgrim von Aquileia, Erzbischof Hillin von Trier, die Bischöfe Eberhard von Bamberg, Konrad von Augsburg, Gero von Halberstadt, Hermann von Konstanz, Friedrich von Münster, Gottfried von Utrecht und Hermann von Verden, Herzog Heinrich von Bayern und Sachsen, Pfalzgraf Otto (von Wittelsbach) und seine Brüder Friedrich und Otto, Landgraf Ludwig (von Thüringen), Pfalzgraf Konrad bei Rhein, Herzog Friedrich von Schwaben, Sohn König Konrads (III.), und Herzog Heinrich von Kärnten, die Grafen Berthold von Andechs und Rudolf von Pfullendorf
Siegel:

SP. D.

Incipit:
Si iustis fidelium
Schreiber:
Neuausfertigung des D. 322 (Reg. 930), geschrieben von RG
Empfänger:
Passau
Kanzler:
Vlricus canc. vice Reinaldi Coloniensis archiep. et Ytalię archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hauptstaatsarchiv München (A). Drucke: Mon. Boica 29a, 359 no 503; MG. DF. I. 326. Reg.: Heider, Reg. des Passauer Abteilandes 13 no 3; Stumpf 3905.

Kommentar

Diese Neuausfertigung diente einer Präzisierung der Bestimmungen über die Vogtei, die Graf Gebhard von Sulzbach innehatte. Die Entstehung des D., bei der zunächst von einem Passauer Schreiber eine Abschrift des D. 322 angefertigt wurde, hat Krallert, Urkunden Friedrichs I. für Passau, MIÖG Erg. Bd. 14 (1939) 261 ff. eingehend untersucht, vgl. auch die Vorbemerkung zum D. - Die Zeugenliste wurde neu hinzugefügt und entspricht dem Zeitpunkt der Beurkundung, vgl. Ficker, Beiträge 1, 129 85 und 246 142. - Vgl. auch die oben Reg. 930 zitierte Arbeit von Tellenbach.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 949, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1161-06-03_1_0_4_2_2_391_949
(Abgerufen am 20.01.2017).