Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 281 von insgesamt 1250.

Friedrich berichtet dem Erzbischof Eberhard von Salzburg und dessen Suffraganen, den Bischöfen Albert von Freising, Hartman von Brixen und Roman von Gurk , sowie der ganzen Salzburger Kirche eingehend über die Vorgänge, die zur strittigen Papstwahl geführt haben: Schon unter Papst Hadrian IV. sei im Kardinalskollegium eine Partei entstanden, die in Konspiration mit (König) Wilhelm von Sizilien und den übrigen Reichsfeinden, den Mailändern, Brescianern und Piacentinern, gestanden sei und diese Verbindungen auch weiterhin aufrechterhalten habe. Bei dem Versuch des Erzbischofs (Peter II.) von Tarentaise, der Äbte (Fastradus) von Clairvaux und (Odo) von Morimond sowie weiterer zehn Äbte, einen Frieden mit den Mailändern zu vermitteln, seien diese Verschwörungen ebenso deutlich geworden wie auch aus abgefangenen Briefen. Diese Kardinäle hätten nun am zwölften Tag nach der Wahl Papst Viktors IV. (diese Wahl = 7. September 1159) in Cisterna di Latina außerhalb Roms den Kanzler Roland zum Papst erwählt. Bei dem zur Entscheidung dieser zwiespältigen Wahl nach Pavia einberufenen Konzil sei nun Viktor erschienen, während sich Roland geweigert hätte, vor dieses Schiedsgericht zu treten. Nach achttägigen Verhandlungen sei von Patriarch (Pilgrim) von Aquileia und den vielen anderen Erzbischöfen und Bischöfen Viktor als universaler Papst bestätigt worden, da seiner Wahl nur der Mangel einer zu geringen Wählerschaft anhafte. Dieser Entscheidung des Konzils beizutreten, ersucht der Kaiser die Adressaten des Schreibens. - Diktat der Kanzlei. Si sacro concilio .

Originaldatierung:
(XV kal. martii, Papię)
Incipit:
Si sacro concilio
Empfänger:
Eberhard von Salzburg und dessen Suffraganen, Albert von Freising, Hartman von Brixen und Roman von Gurk, sowie der ganzen Salzburger Kirche

Überlieferung/Literatur

Kop.: Gleichzeitige Abschrift im Cod. pal. Vind. 629 (Admonter Briefsammlung) f. 39', Nationalbibliothek Wien (V); Rahewini Gesta Friderici IV, cap. 79. Drucke: MG. Const. 1, 263 no 189; Hödl - Classen, Admonter Briefsammlung, MG. Briefe VI, 96 no 49; MG. DF. I. 307. Reg.: Stumpf 3891.

Kommentar

Vgl. dazu Regg. 806 und 822.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 836, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1160-02-15_1_0_4_2_2_278_836
(Abgerufen am 20.01.2017).