Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 280 von insgesamt 1250.

Friedrich bestätigt Bischof Eberhard von Bamberg wegen seiner steten und treuen Dienste die Schenkung der Reichsabtei Niederaltaich an seine Kirche mit den Rechten der Investitur des Abtes, der Bestellung des Vogtes und der jährlichen Einziehung der Abgaben an den Fiskus (canonem antiquum fisco exinde debitum, quod servitium regale vulgo dicitur). - Reinaldvs Coloniensis ęcclesię electus et Italię archicanc. ; nach Empfängerdiktat geschrieben vom Bamberger Archidiakon Gotebold; B. 2. D. Cum omnes fideles.

Originaldatierung:
(XVI kal. mart., Papie)
Siegel:

B. 2. D.

Incipit:
Cum omnes fideles
Schreiber:
nach Empfängerdiktat geschrieben vom Bamberger Archidiakon Gotebold
Empfänger:
Eberhard von Bamberg
Kanzler:
Reinaldvs Coloniensis ęcclesię electus et Italię archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Durch Beschneiden des unteren Randes um die Datierung verkürzt und der Goldbulle beraubt, Hauptstaatsarchiv München (A). Kop.: Gleichzeitige Einzelkopie, ebenda (B); Bamberger Kanzleibücher no 1 aus dem Beginn des 14. Jh. f. 107, Staatsarchiv Bamberg (C). Drucke: Mon. Boica 11, 171 no 47; Heyberger, Landeshoheit Bambergs über Fürth, Codex prob. no 62; MG. DF. I. 306. Reg.: Mon. Boica 29a, 350 no 499; Stumpf 3889.

Kommentar

B stammt von der Hand des Bamberger Schreibers A (zu diesem vgl. den Hinweis bei Reg. 834). - Die Unterstellung von Niederaltaich unter die Bamberger Kirche war in den ersten Jahren der Regierung Barbarossas mehrfach Gegenstand von Beurkundungen der Reichskanzlei, vgl. Regg. 69, 102, 146 und 208.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 835, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1160-02-14_4_0_4_2_2_277_835
(Abgerufen am 22.05.2017).