Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 278 von insgesamt 1250.

Friedrich befreit die Burgen des Hochstiftes Bamberg aus jeder lehnsrechtlichen Bindung und unterstellt sie auf Bitten des Bischofs Eberhard von Bamberg dessen freier Verfügungsgewalt; sie dürfen künftig weder zu Lehen ausgetan noch sonstwie der Kirche entfremdet werden, wovon nur die von ihm, dem Kaiser, vorgenommene Vergabe von Alt-Giechburg und Lichtenfels an Graf Berthold (von Andechs) und seinen Sohn ausgenommen sein soll. - Regenaldus Coloniensis ęcclesię electus et Italię archicanc. ; nach Bamberger Diktat außerhalb der Kanzlei als Empfängerausfertigung mundiert; B. 2. D. Si ęcclesias dei .

Originaldatierung:
(XVI kal. mart., Papie)
Siegel:

B. 2. D.

Incipit:
Si ęcclesias dei
Schreiber:
nach Bamberger Diktat außerhalb der Kanzlei als Empfängerausfertigung mundiert
Empfänger:
Bamberg
Kanzler:
Regenaldus Coloniensis ęcclesię electus et Italię archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Heute verschollen, zur Zeit Heybergers im Bamberger Archiv (A). Kop.: Beschnittenes Original, zweite Ausfertigung oder beschnittene gleichzeitige Einzelkopie, Hauptstaatsarchiv München (B); Bamberger Kanzleibücher no 1 aus dem Beginn des 14. Jh. f. 109, Staatsarchiv Bamberg (C). Drucke: Heyberger, Landeshoheit Bambergs über Fürth, Codex prob. no 61; Mon Boica 29a, 354 no 501; MG. DF. I. 304. Reg.: Stumpf 3887.

Kommentar

Zur Überlieferung und zur diplomatischen Kritik vgl. die Vorbemerkung zum D. - Lucius III. hat den Rechtsinhalt am 10. Mai 1185 bestätigt, JL. 15.423, Germ. pont. 3/3, 279 no 96. - Vgl. zum D. Vollmer, Territorialpolitik, masch. phil. Diss. (Freiburg i. Br. 1951) 293 f.

 

Verbesserungen und Zusätze (2011):

Zu der Bestätigung des DF.I.304 für das Hochstift Bamberg durch Papst Lucius III. am 10. Mai 1185 in Verona vgl. jetzt Baaken – Schmidt, Papstregesten 1124–1198, Teil 4/Lfg. 2: 1184–1185, Nr. 1623.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 833, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1160-02-14_2_0_4_2_2_275_833
(Abgerufen am 21.01.2017).