Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 241 von insgesamt 1250.

Herzog Welf (VI.) von Spoleto investiert (cum imperator bone memorie [!] Federicus Italiam intrasset et in episcopatu Cremone apud Cremam cum exercitu ad obsidionem permaneret) die Markgrafen Obizo, Albert und den nicht anwesenden Fulco (von Este) mit Este, Arquà, Petrarca, Solesino und Merendola, vereinbart mit ihnen gegenseitige Unterstützung, wobei Obizo den Kaiser und Albert diesen, Herzog Heinrich (den Löwen) und den Bischof von Adria ausnehmen, beauftragt Albert von Urbana mit der Vornahme der Besitzeinweisung und beurkundet die tags zuvor gewährte Verzeihung für die Angriffe von seiten der markgräflichen Familie sowie die eidliche Verpflichtung der Markgrafen zur Bezahlung der noch ausstehenden Hälfte der 300 Pfund Pfennige an seinen Boten bis zum kommenden Sonntag nach Aschermittwoch (1160 Februar 14). Z.: Graf Bonifaz von Verona, Graf Manfred, Sohn des Gozius, Guido von Canossa (Podestà von Bologna, vgl. Reg. 671), Graf Friedrich von Eppan, Oldefredus von Casanova, Albert von Urbana, Ostatius von Ronco, Martinus longus, Mengosus, Heinrich der Deutsche, Zanettus, Seneschall der Markgrafen, Berizetus de Casale, Manzinus und Albertus de Coppasora sowie Albertus de Sala.

Zeugen:
Graf Bonifaz von Verona, Graf Manfred, Sohn des Gozius, Guido von Canossa (Podestà von Bologna, vgl. Reg. 671), Graf Friedrich von Eppan, Oldefredus von Casanova, Albert von Urbana, Ostatius von Ronco, Martinus longus, Mengosus, Heinrich der Deutsche, Zanettus, Seneschall der Markgrafen, Berizetus de Casale, Manzinus und Albertus de Coppasora sowie Albertus de Sala

Überlieferung/Literatur

Gloria, CD. Padovano 2, 40 no 710 (zu 1159). Reg.: Feldmann, Welf VI., Regg. 93-96; Stumpf 3877.

Kommentar

Vorurkunde ist Reg. 245. - Zur Datierung - angegeben ist das Inkarnationsjahr 1159 - vgl. Feldmann, a. a. O., Reg. 94 Anm. 1.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 798, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1160-01-05_1_0_4_2_2_240_798
(Abgerufen am 13.12.2017).