Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 371 von insgesamt 1250.

Auf Befehl des Kaisers (mandato imperatoris coactus) und auf schriftliche Befehle Erzbischof Rainalds von Köln und Bischof Heinrichs von Lüttich stellt Herzog Gottfried von Lothringen (Löwen), der Sohn Herzog Gottfrieds des Jüngeren, das von ihm zu Unrecht zwei Jahre lang beanspruchte Gut Leuth (Lita) an S. Remi zu Reims zurück.

Überlieferung/Literatur

Erwähnung in der Urkunde Herzog Gottfrieds von 1160, ed. Miraeus - Foppens, Opera 1, 185 no 64, Martene - Durand, Vet. SS Coll. 1, Sp. 857, Camps, OB. van Noord-Brabant 1, 95 no 59 und der Urkunde Bischof Heinrichs von Lüttich von 1160, ed. J. Habets, Beknopte geschiedenis der prostdij van Meerssen. (Publications de la Societé historique et archéologique dans le Limbourg à Maestricht, t. 25, 1888) 100 no 5; vgl. Knipping, Reg. Köln 2, no 704 und Diestelkamp - Rotter, Urkundenregesten 1, 289 no 375.

Kommentar

Vgl. dazu schon DF. I. 2 (Reg. 68) von 1152 März 10, Aachen. - Herr Kollege Jean-Louis Kupper, dem ich die Kenntnis der zitierten Lütticher Bischofsurkunde verdanke, hat mich auch darauf hingewiesen, daß das Original dieser Urkunde - der Druck bei Habets richtet sich nach einer Kopie - in den Archives départementales de la Marne, Dépôt annexe de Reims unter der Signatur H 1377 liegt. Ebendort findet sich auch das Original der zitierten Herzogsurkunde.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 924, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1160-00-00_1_0_4_2_2_366_924
(Abgerufen am 28.06.2017).