Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 169 von insgesamt 1250.

Friedrich nimmt das Kloster S. Mercuriale im Gebiet von Forlì (cenobium sancti Mercvrialis et Grathi, quod situm est in territorio Lyuiensi) auf Bitten des Abtes Gervasius und seiner Brüder, die an den Hof gekommen sind, in seinen Schutz, bestätigt ihm die Besitzungen, verleiht ihm die Gerichtsbarkeit über seine Güter und Hintersassen und legt fest, daß das Fodrum nur vom Kaiser oder seinem Boten eingefordert werden darf. - Reinaldus sacri palacii imperialis canc. ; verfaßt und geschrieben von RG; SI. D. Universis imperii nostri .

Originaldatierung:
(IIe kal. iulii, apud Nouam Lavdam)
Siegel:

SI. D.

Incipit:
Universis imperii nostri
Schreiber:
verfaßt und geschrieben von RG
Empfänger:
Kloster S. Mercuriale im Gebiet von Forlì
Kanzler:
Reinaldus sacri palacii imperialis canc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Staatsarchiv Florenz (A). Drucke: Il "Libro Biscia" di S. Mercuriale di Forlì, a cura di S. Tagliaferri e B. Gurioli (Forlì 1982) 159 no 83 (nach einer Abschrift des 14. Jh., vgl. DA 40, 1984, 252); MG. DF. I. 276. Faks.: Il "Libro Biscia", ebda. Reg.: Stumpf 3859.

Kommentar

Verbesserungen und Zusätze (2011):

Zuletzt bietet Sprenger, Heiligkeit von Kaiser und Reich, in: Staufisches Kaisertum im 12. Jahrhundert, hg. von Burkhardt, Metz, Schneidmüller und Weinfurter (2010) 190–192, interessante Einblicke in die Datierungsformulare der mit DF.I. 276 privilegierten Abtei S. Mercuriale zu Forlì während des 12. Jahrhunderts, wurde dort doch bereits kurz nach Ausbruch des Schismas (erstmals belegt zum 5. Dezember 1159) der Papst nicht mehr, sondern nur mehr der Kaiser in der Datierung genannt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 726, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1159-06-30_1_0_4_2_2_168_726
(Abgerufen am 24.07.2017).