Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 143 von insgesamt 1250.

Friedrich begibt sich zu seinem Heer und läßt dort unter Beiziehung von Bologneser Richtern und Rechtskundigen die Mailänder, die schon den dritten und vierten der ihnen gesetzten Termine haben verstreichen lassen, durch eine Sentenz zu Rebellen und Feinden des Reiches erklären. In Gegenwart des Kaisers wird dabei die Strafe für den Hochverrat erörtert und festgelegt. Allen Städten Italiens wird die Belagerung Mailands angesagt und zugleich mit der Sammlung eines riesigen Heeres aus Deutschland und Italien begonnen.

Überlieferung/Literatur

Rahewini Gesta Frid. l. IV cap. 33, ed. Waitz - Simson, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 275, Vinzenz von Prag, MG. SS XVII, 677, Gesta Fed. I., ed. Holder-Egger, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 36 (mit Datum, Ort und dem Bemerken, daß die Mailänder angeblich nicht vorgeladen worden seien), Otto Morena, ed. Güterbock, MG. SS rer. Germ. N. S. VII, 66 (irrig nach einem Aufenthalt in Lodi), Ann. Herbipol., MG. SS. XVI, 9 (zu 1158 ?), Otto von St. Blasien cap. 15, ed. Hofmeister, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 17.

Kommentar

Zum Standort des Heeres bei Bologna vgl Reg. 684. - Zur vermeintlichen Anwesenheit Kardinal Oktavians vgl. gegen Dunken, Politische Wirksamkeit der Legaten, 50 Anm. 202 überzeugend Maccarrone, Papato e Impero, 302 mit Anm. 59 sowie Madertoner, Papstwahl, 105 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 700, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1159-04-16_1_0_4_2_2_142_700
(Abgerufen am 24.01.2017).