Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 92 von insgesamt 1250.

Friedrich nimmt auf Bitten des Propstes Andreas das Marienstift zu Vezzolano in seinen Schutz, bestätigt ihm die Besitzungen in den Bistümern Vercelli, Turin, Asti und Ivrea unter dem Vorbehalt der kaiserlichen Gerechtsame und befreit es von der Leistung des Fodrums und anderer Abgaben außer an den Kaiser. - Reinaldus sacri palacii canc. ; verfaßt und geschrieben von RG. Sicut non falso .

Originaldatierung:
(pridie idus ianuarii, apud Taurinum)
Incipit:
Sicut non falso
Schreiber:
verfaßt und geschrieben von RG
Empfänger:
Marienstift Vezzolano
Kanzler:
Reinaldus sacri palacii canc.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Unbeglaubigte Nachzeichnung des 12. Jh., Staatsarchiv Turin, Abbazie, Vezzolano mazzo I (B). Drucke: Gasparolo, Cartario Alessandrino, BSSS 115 (1930) 8 no 186; MG. DF. I. 248. Faks.: Brezzi, II contributo dei Monasteri piemontesi, in: Monasteri in alta Italia dopo le invasioni saracene e magiare (sec. X-XII). (Relazioni e comunicazioni presentate al XXXII Congresso storico subalpino 1964, 1966) 325. Reg.: Stumpf 3835.

Kommentar

Vgl. Haverkamp, Herrschaftsformen, 161. - Zur Frühzeit des Stiftes vgl. jetzt besonders Settia, La canonica di Santa Maria di Vezzolano, Boll. stor. bibliograf. subalp. 72 (1974) 5 ff. (mit Erläuterung der Besitzungen).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 649, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1159-01-12_1_0_4_2_2_91_649
(Abgerufen am 26.09.2017).