Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 107 von insgesamt 1250.

Friedrich nimmt die Mutterkirche S. Alessandro zu Bergamo auf Bitten des Kardinals Guido von Crema in seinen Schutz, bestätigt ihr die Besitzungen, die sie seit der Zeit Karls des Großen innehat, verleiht den Kanonikern das freie Verfügungsrecht über diese, bestimmt, daß sie das Fodrum nur dem Kaiser oder dessen Legaten zu leisten haben, und führt einige der Besitzungen namentlich an. - Reinaldus sacri palacii imperialis canc. ; verfaßt und geschrieben von RG; SI. D. Universorum Christi et imperii .

Siegel:

SI. D.

Incipit:
Universorum Christi et imperii
Schreiber:
verfaßt und geschrieben von RG
Empfänger:
S. Alessandro zu Bergamo
Kanzler:
Reinaldus sacri palacii imperialis canc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Stadtbibliothek Bergamo (A). Drucke: Lupi - Ronchetti, CD. Bergom. 2, 1165; MG. DF. I. 256. Reg.: Stumpf 3841.

Kommentar

Die Betonung der besonderen Stellung von S. Alessandro hängt mit den Rangstreitigkeiten mit der zweiten Bergamasker Kathedralkirche S. Vincenzo zusammen, vgl. Kehr, Ital. Pont. 6/1, 364 und oben Reg. 612 - Die Existenz eines D. Lothars III., das den Kanonikern bereits das freie Verfügungsrecht über ihre Besitzungen verliehen habe, ist unwahrscheinlich, vgl. MG. DD. L. III., S. 236. - Der Intervenient, Kardinal Guido von Crema, wurde 1164 zum zweiten staufischen Gegenpapst im Schisma gewählt (Paschal III., vgl. Reg. 1350).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 664, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1159-01-00_1_0_4_2_2_106_664
(Abgerufen am 25.07.2017).