Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 66 von insgesamt 1250.

Auf Befehl Kaiser Friedrichs verhört Kanzler Rainald (von Dassel) im kaiserlichen Zelt Bischof Raimund von Brescia im Hinblick auf dessen Rechte an der Kirche von Gambara, deretwegen er mit Abt Honestus von Leno seit längerem im Streit liegt. Bischof (Eberhard) von Bamberg spricht die Kirche der Abtei zu, worauf sie Bischof Raimund mittels eines Baretts in die Hand des Kaisers zurückstellt.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in einem Zeugenverhör von 1194, ed. Zaccaria, Dell'antichissima badia di Leno, 136 no 29; Stumpf 3829.

Kommentar

Vgl. Ficker, Forschungen I, 328. - Der erste Zeuge nennt Kanzler Rainald, der zweite - irrig - Kanzler Arnold (Zaccaria, a. a. O., 136 f.). Interesse verdient der Hinweis, daß das Urteil des Bamberger Bischofs fuit data sine scriptis & in lingua latina (Zaccaria, a. a. O., 137) bzw. - noch deutlicher - dedit sententiam illam lingua nostra & non teutonica (Zaccaria, a. a. O., 138).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 623, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1158-11-00_7_0_4_2_2_65_623
(Abgerufen am 29.05.2017).