Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 140 von insgesamt 1250.

Friedrich nimmt auf Intervention des Abtes Johannes das von der (Mark)gräfin Mathilde gegründete und von Kaiser Heinrich (V.) mit einem Immunitätsprivileg ausgestattete Kloster S. Maria zu Marola in seinen Schutz, bestätigt ihm alle Besitzungen in den Bistümern Reggio, Modena und Parma und erlaubt ihm die Anlage eines Kanals an der Enza (facultatem educendi aquam de fluvio Ynciae per canale suum), unbeschadet der Rechte des Reiches und Dritter. - Rainaldus sacri palatii imperialis canc. ; verfaßt und wohl auch geschrieben von RG. Universorum Christi et imperii .

Originaldatierung:
(septimo kal. aprilis, in territorio Mutinensi apud castrum Gandacetum)
Incipit:
Universorum Christi et imperii
Schreiber:
verfaßt und wohl auch geschrieben von RG
Empfänger:
S. Maria zu Marola
Kanzler:
Rainaldus sacri palatii imperialis canc.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Mit dem Original kollationierte Abschrift von 1533 (collationatum cum suo originali per me Jo. Obb. et concordat, 5 aprilis 1533), Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien (C); Originaltranssumpt Kaiser Karls V. von 1533 April 8, Staatsarchiv Modena (D). Drucke: Stumpf, Acta ined. 179 no 136; MG. DF. I. 266. Reg.: Stumpf 3850.

Kommentar

Das erwähnte DH. V. ist nicht erhalten. Die Datierungsangaben des D. widersprechen dem Itinerar; die Ausstellung ist in die Karwoche 1159 (5.-12. April) zu verlegen, vgl. Giesebrecht - Simson, Kaiserzeit VI, 375 sowie Opll, Itinerar, 26 Anm. 14.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 697, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1158-03-26_1_0_4_2_2_139_697
(Abgerufen am 23.01.2017).