Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 559 von insgesamt 574.

Friedrich gibt dem Erzbischof und päpstlichen Legaten Hillin von Trier und seinen Nachfolgern als Seelgerät und wegen dessen treuer Dienste sowohl vor, während als auch nach dem Italienzug alle nach dem Urteil der Fürsten dem Kaiser zustehenden Rechte an dem Silberbergwerk zu Bad Ems (omnem iusticiam, quam in argentaria in Vlmeze et in toto monte adiacente de iudicio principum habere videbamur) mit den übrigen Regalien und an allen künftig aufzufindenden Silbervorkommen auf dem Boden seiner Kirche (si aliquam forte postmodum in aliquo fundo ęcclesię tuę inveniri contigerit argentariam) zu Lehen. Z.: Abt Rether von Prüm (Promiensis), die Pröpste Albert von Aachen, Gerard von Magdeburg, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, (Graf) Heinrich von Limburg, Ulrich von Ahr, Dietrich von Altwied, Markward von Grumbach, Ulrich von Herrlingen (Horninch), (Graf) Goswin der Jüngere von Heinsberg (Hinesberch), Dietrich und Florentius von Kempenich, die Grafen Emicho von Leiningen, Albert von Maubach (Mulbach) und Gottfried von Sponheim. - Reinaldus canc. vice domini Arnoldi Moguntini archiep. et archicanc. ; nach kanzleifremdem Diktat, das zum überwiegenden Teil auf den Empfänger zurückgeht, geschrieben von Rainald G; SI. 2. in braunrotem Wachs. Imperialis excellentia maiestatis .

Originaldatierung:
(VIo kal. maii, Synzeke)
Zeugen:
Abt Rether von Prüm (Promiensis), die Pröpste Albert von Aachen, Gerard von Magdeburg, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, (Graf) Heinrich von Limburg, Ulrich von Ahr, Dietrich von Altwied, Markward von Grumbach, Ulrich von Herrlingen (Horninch), (Graf) Goswin der Jüngere von Heinsberg (Hinesberch), Dietrich und Florentius von Kempenich, die Grafen Emicho von Leiningen, Albert von Maubach (Mulbach) und Gottfried von Sponheim
Siegel:

SI. 2. in braunrotem Wachs.

Incipit:
Imperialis excellentia maiestatis
Schreiber:
nach kanzleifremdem Diktat, das zum überwiegenden Teil auf den Empfänger zurückgeht, geschrieben von Rainald G
Empfänger:
Hillin Trier
Kanzler:
Reinaldus canc. vice domini Arnoldi Moguntini archiep. et archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Staatsarchiv Koblenz (A). Drucke: Beyer, Mittelrhein. UB. 1, 673 no 611; MG. DF. I. 215. Teilfaks.: Riedmann, Reichskanzlei, MIÖG 75 (1967) nach 388, Tafel 1. Reg.: Goerz, Mittelrhein. Reg. 2, no 140; Stumpf 3808.

Kommentar

Zu Hillin von Trier vgl. Hilpisch, Hillin, A. f. mittelrh. KG 7 (1955) 9 ff. und besonders 19. - Zum Silberbergbau in Bad Ems vgl. Städtebuch Rheinland-Pfalz und Saarland, hrsg. v. E. Keyser. (Deutsches Städtebuch IV/3, 1964) 73 f. no 8 a.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 543, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1158-04-26_1_0_4_2_1_545_543
(Abgerufen am 23.05.2017).