Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 551 von insgesamt 574.

Friedrich nimmt die erzbischöfliche Kirche zu Hamburg-Bremen (Hammaburgensis sive Bremensis) auf Bitten ihres Erzbischofs Hartwig gemäß einem vorgelegten Diplom Kaiser Heinrichs IV. in seinen Schutz und bestätigt ihr die Verleihungen seiner genannten Vorgänger, besonders den Hof Lesum (Liestmunde) in der Grafschaft weiland Markgraf Udos im Gau Wimodi mit allem Zubehör, Münze, Zoll und Bann (nostrique banni districtum super omnes ipsam terram inhabitantes), den Forst mit Königsbann im ganzen genannten Gau Wimodi (forestum cum banno regali per totum pagum Wimodi cum insulis Breme scilicet et Lechter), die Marschländereien am südlichen Weserufer (paludes Linebruch, Aspruch, Aldenebruch, Huchtingebroch, Bruscimibroch, Wigeribroch limite discurrente usque ad Ettirna fluvium) und alle Hoheitsrechte (libertatem, parochias scilicet, decimas, terras cultas et incultas, comitatus, mercatus, monetas, thelonea cum omni utilitate, que describi vel quoquo modo inde provenire poterit). Z.: Erzbischof Arnold von Mainz, die Bischöfe Eberhard von Bamberg, Gebhard von Würzburg, die Pröpste Albert von Aachen, Gerard von Magdeburg, Herzog Friedrich von Schwaben, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, Landgraf Ludwig (von Thüringen). - Reinoldus canc. vice Arnoldi Moguntinensis archiep. et archicanc. ; VU.: DH. IV. 103, gleiches Kanzleidiktat wie DD. F. I. 209 und 211 (Regg. 534 u. 536), verfaßt unter Benützung des im Cod. Udalrici (ed. Eccard no 44) enthaltenen Formulargutes, wahrscheinlich mundiert von ZB. Imperialem celsitudinem decet .

Originaldatierung:
(XVII kal. april., Frankenvort)
Zeugen:
Erzbischof Arnold von Mainz, die Bischöfe Eberhard von Bamberg, Gebhard von Würzburg, die Pröpste Albert von Aachen, Gerard von Magdeburg, Herzog Friedrich von Schwaben, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, Landgraf Ludwig (von Thüringen)
Incipit:
Imperialem celsitudinem decet
Schreiber:
VU.: DH. IV. 103, gleiches Kanzleidiktat wie DD. F. I. 209 und 211 (Regg. 534 u. 536), verfaßt unter Benützung des im Cod. Udalrici (ed. Eccard no 44) enthaltenen Formulargutes, wahrscheinlich mundiert von ZB
Empfänger:
Hamburg-Bremen
Kanzler:
Reinoldus canc. vice Arnoldi Moguntinensis archiep. et archicanc.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Bremer Kopiar aus dem Anfang des 14. Jh. f. 59 no 79, Staatsarchiv Hannover, 1943 durch Kriegseinwirkung vernichtet (B); Abschrift daraus im alten Apparat der Monumenta Germaniae (B1). Drucke: Lappenberg, Hamburg. UB. 1, 192 no 210; MG. DF. I. 210. Reg.: Goerz, Mittelrhein. Reg. 2, 38 no 136; May, Reg. d. Erzb. v. Bremen 1, 140 no 536; Stumpf 3803.

Kommentar

Zu der hier bestätigten Verfügung Heinrichs IV. vgl. Glaeske, Erzbischöfe von Hamburg-Bremen (Qu. u. Darst. zur Gesch. Ndsachs. 60, 1962) 90.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 535, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1158-03-16_4_0_4_2_1_537_535
(Abgerufen am 26.05.2017).