Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 520 von insgesamt 574.

Friedrich investiert den an den Hof gekommenen Bischof Gaufred von Avignon (Gaufredum ... Auennicę civitatis episcopum) nach der Leistung von Treu- und Lehenseid (accepta ab eo debita fidelitate et hominio) mit den Regalien, bestätigt ihm die genannten Besitzungen seiner Kirche und untersagt jedwede Veräußerung von verlehntem Kirchengut (interdicimus, ... aliquid vendere vel alienare vel in alienum dominum transfundere seu etiam relinquere vel in feudum constituere) ohne Zustimmung des Bischofs und seiner Nachfolger. Z.: Erzbischof Humbert von Besançon, Bischof Odo von Valence (Valentinus), Herzog Matthäus von Lothringen, die Grafen Ulrich von Lenzburg, Hugo von Dagsburg und Stephan (von Mâcon), Walcher von Salins und (Graf) Odo von der Champagne (Campaniensis). - Reinnaldus (!) canc. vice Stephani Uiennensis archiep. et archicanc. ; unter Verwendung eines Privilegs Hadrians IV. von 1155 April 24 (Wiederhold, Papsturkunden in Frankreich 4, 106 no 28 ; VU. I), eines Diploms Ludwigs des Blinden von 907 Oktober 19 (Poupardin, Actes des rois de Provence 89 no 49 ; VU. II) und des DH. III. 3 (VU. III) nach Kanzleidiktat von RD. geschrieben; B. D. Quandocumque nostrę imperialis .

Originaldatierung:
(VIIII kal. decemb., Bisuntii)
Zeugen:
Erzbischof Humbert von Besançon, Bischof Odo von Valence (Valentinus), Herzog Matthäus von Lothringen, die Grafen Ulrich von Lenzburg, Hugo von Dagsburg und Stephan (von Mâcon), Walcher von Salins und (Graf) Odo von der Champagne (Campaniensis)
Siegel:

B. D.

Incipit:
Quandocumque nostrę imperialis
Schreiber:
unter Verwendung eines Privilegs Hadrians IV. von 1155 April 24 (Wiederhold, Papsturkunden in Frankreich 4, 106 no 28 ; VU. I), eines Diploms Ludwigs des Blinden von 907 Oktober 19 (Poupardin, Actes des rois de Provence 89 no 49 ;
Empfänger:
Gaufred Avignon
Kanzler:
Reinnaldus (!) canc. vice Stephani Uiennensis archiep. et archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Departementalarchiv Avignon (A). Drucke: Gallia Christ. ed. II. 1, Instr. 142 no 16; MG. DF. I. 195. Reg.: Chevalier, Reg. Dauphinois 1, 675 no 4035; Stumpf 3789.

Kommentar

Zu Eudes de Champagne, Sire de Champlitte vgl. Mariotte, Bourgogne (Cahiers d'études comtoises 4, 1963) 167 f. und a. a. O. tableau généalogique. Das Veräußerungsverbot von Lehen der Kirche ohne Genehmigung des Bischofs entspricht der in DF. I. 187 (Reg. 493) zugunsten des Erzbischofs Silvius von Arles getroffenen grundsätzlichen Entscheidung. Friedrich II. bestätigt 1238 dieses Privileg; vgl. B.-Ficker, Reg. 5 /1, no 2390.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 504, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1157-11-23_1_0_4_2_1_506_504
(Abgerufen am 30.03.2017).