Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 500 von insgesamt 574.

Papst Hadrian (IV.) beklagt sich bei Friedrich darüber, daß er trotz eines unlängst an ihn abgesandten Schreibens noch nichts für die Befreiung des auf der Rückreise von Rom gefangengenommenen Erzbischofs E(skil) von Lund getan habe, weist auf das häufig bewiesene Wohlwollen der Kirche gegenüber ihm, besonders anläßlich der Kaiserkrönung, hin, beteuert, ihm wenn möglich noch größere Benefizien zukommen lassen zu wollen (Neque tamen penitet nos tuae desideria voluntatis in omnibus implevisse, sed si maiora beneficia excellentia tua de manu nostra suscepisset, si fieri posset, considerantes, quanta aecclesiae Dei et nobis per te incrementa possint et commoda provenire, non inmerito gauderemus.) und beglaubigt die Kardinalpresbyter Bernhard von S. Clemente und Roland von S. Marco, seinen Kanzler, als seine Legaten.

Empfänger:
Hadrian (IV.)

Überlieferung/Literatur

MG. Const. 1, 229 no 164 ; JL. 10304.

Kommentar

Dieses Schreiben, das den Kaiser in Besançon (Reg. 491) erreichte, löste den Konflikt mit dem Papsttum aus, der von der Übersetzung des Wortes beneficium ausging, vgl. zuletzt Heinemeyer, beneficium, AfD 15 (1969) 174 ff. - Zur Gefangennahme Eskils von Lund, welche von den Ann. Dan. Bartholiniani, ed. Langebek, SS. rer. Dan. I (1772) 340 irrig zum Jahr 1156 berichtet wird, vgl. auch das Schreiben des Erzbischofs nach Dänemark (ed. Weibull - Skyum-Nielsen, Diplomatarium Danicum I/2, 222 no 119), in dem er sagt, daß ihn der Kaiser der Verringerung von Reich und Krone beschuldigt habe. Die richtige Datierung der Gefangennahme des Metropoliten ergibt sich daraus, daß er erst am 15. Januar 1157 in Rom von Papst Hadrian IV. zum Primas von Schweden ernannt wurde, vgl. Koudelka, Papsturkunden, RHM 3 (1958-60) 118 ff. und die Edition der Papsturkunden a. a. O. 125 no 1. - Zu den beiden Kardinallegaten vgl. Zenker, Mitglieder des Kardinalkollegiums 29 no 11 und 85 no 52.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 484, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1157-09-20_1_0_4_2_1_486_484
(Abgerufen am 20.01.2017).