Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 479 von insgesamt 574.

Friedrich beurkundet die auf dem Bamberger Hoftag am 1. Juli (in sollempni curia Babembergensi in kal. iulii cęlebrata) in Gegenwart Herzog Welfs vollzogene Rückstellung des Gutes Mertingen in Schwaben, das König Konrad (III.) widerrechtlich an sich gezogen hatte, um damit Herzog Welf zu belehnen, an Bischof Konrad von Passau . Z.: die Bischöfe Eberhard von Bamberg, Gebhard von Würzburg, Hartwich (Hertwicus) von Regensburg, Konrad von Eichstätt, Daniel von Prag, die Herzoge Vladislav (II.) von Böhmen, dessen Bruder Theobald (Dipaldus), Heinrich von Österreich (Haustrię) und Friedrich, der Sohn König Konrads, Pfalzgraf Otto (von Wittelsbach) und sein Bruder Friedrich, die Grafen Berthold von Andechs und Eckbert von Pitten (Butene), Burggraf Heinrich von Regensburg, Graf Rapoto von Abenberg, Konrad, Herzog (von Meranien) und Graf von Dachau (Dachowe), Markward von Grumbach und sein Sohn Markward, Babo von Zulling (Zollingin) und Adelram von Kamm (Kambe). - Renaldus canc. vice Arnoldi Maguntini archiep. et archicanc. ; in der Kanzlei unter Benützung des im Cod. Udalrici (ed. Eccard no 77) enthaltenen Formulargutes sicherlich von RC verfaßt und von dem Würzburger Schreiber Heinrich geschrieben; vgl. Hausmann, Reichskanzlei 140 f. und Johanek, Siegelurkunde im Bistum Würzburg (Qu. u. Forsch. zur Gesch. des Bistums u. Hochstifts Würzburg 20, 1969) 74 ff.; SI. 2. Quandocumque nostrę imperialis .

Originaldatierung:
(IIIIo non. iulii, Babemberg)
Zeugen:
die Bischöfe Eberhard von Bamberg, Gebhard von Würzburg, Hartwich (Hertwicus) von Regensburg, Konrad von Eichstätt, Daniel von Prag, die Herzoge Vladislav (II.) von Böhmen, dessen Bruder Theobald (Dipaldus), Heinrich von Österreich (Haustrię) und Friedrich, der Sohn König Konrads, Pfalzgraf Otto (von Wittelsbach) und sein Bruder Friedrich, die Grafen Berthold von Andechs und Eckbert von Pitten (Butene), Burggraf Heinrich von Regensburg, Graf Rapoto von Abenberg, Konrad, Herzog (von Meranien) und Graf von Dachau (Dachowe), Markward von Grumbach und sein Sohn Markward, Babo von Zulling (Zollingin) und Adelram von Kamm (Kambe)
Siegel:

SI. 2.

Incipit:
Quandocumque nostrę imperialis
Schreiber:
in der Kanzlei unter Benützung des im Cod. Udalrici (ed. Eccard no 77) enthaltenen Formulargutes sicherlich von RC verfaßt und von dem Würzburger Schreiber Heinrich geschrieben
Empfänger:
Konrad Passau
Kanzler:
Renaldus canc. vice Arnoldi Maguntini archiep. et archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hauptstaatsarchiv München (A). Drucke: Mon. Boica 29a, 344 no 497; MG. DF. I. 173. Reg.: Stumpf 3773.

Kommentar

Die durch König Konrad III. erfolgte Belehnung Welfs VI. mit Mertingen wird in der Hist. Welf. (ed. König, Schwäbische Chroniken der Stauferzeit 1, 1938, 57) erwähnt. Friedrich verlieh Herzog Welf im Oktober 1152 zu Würzburg die Einkünfte des Ortes Mertingen; vgl. Regg. 55 und 135. Zur Angelegenheit vgl. Feldmann, Welf VI. 42 f., ebda. Reg. no 85. Zur Identifizierung des letztgenannten Zeugen (Adelram von Kamm) vgl. Tyroller, Genealogie des altbayer. Adels im Hochmittelalter 324 ff. zu Tafel 27. Zum Schreiber vgl. jetzt Herkenrath, MIÖG 88 (1980) 21 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 465, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1157-07-04_1_0_4_2_1_467_465
(Abgerufen am 06.12.2016).