Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 481 von insgesamt 574.

Friedrich teilt dem Dompropst, dem Domdekan und dem Klerus von Osnabrück (Osnebrugensis ecclesię) auf ihre während seiner Anwesenheit daselbst vorgebrachten Bitten hin (s. Reg. 461) mit, er habe Wibald von Corvey auf dem am 1. Juli zu Bamberg gehaltenen Hoftag (in octava sancti Iohannis Baptiste) trotz der alten Ansprüche seines Klosters dazu bewogen, im Zehentstreit mit der Osnabrücker Kirche von seiner Appellation an die römische Kurie Abstand zu nehmen, und befiehlt ihnen, sich mit Wibald gütlich zu einigen, widrigenfalls er die Entscheidung der Sache an sich ziehen werde. - Von Wibald verfaßt. Memor supplicationis vestrę .

Incipit:
Memor supplicationis vestrę
Schreiber:
Von Wibald verfaßt
Empfänger:
Osnabrück

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift aus der Mitte des 12. Jh. im Cod. Wibaldi f. 160, Staatsarchiv Lüttich (B). Drucke: Jaffé, Mon. Corb. 597 no 464; Wilmans-Philippi, Kaiserurk. der Prov. Westfalen 2, 324 no 235 a; MG. DF. I. 175. Reg.: Wauters, Table chronol. 2, 405 ; Stumpf 3774 b.

Kommentar

Die zeitliche Einreihung unseres Schreibens ergibt sich aus der im Text genannten Zeitangabe (in octava sancti Iohannis Baptiste). Zur damaligen Anwesenheit Wibalds am Hof vgl. Hausmann, Reichskanzlei 248 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 467, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1157-07-00_1_0_4_2_1_469_467
(Abgerufen am 22.01.2017).