Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 444 von insgesamt 574.

F(riedrich) befiehlt dem Erzbischof W(ichmann) von Magdeburg (Magdebruggensi), als delegierter päpstlicher Richter (quoniam á pontifice almę nostrę urbis Romę iudicem te ordinatum esse cognovimus) in dem Zehentstreit zwischen Abt (Wibald) von Corvey (abbatem Corbeiensem) und Bischof (Philipp) von Osnabrück (episcopum Osembrugensem) eine Entscheidung zu fällen, die die Privilegien der Corveyer Kirche sorgfältig in Betracht zieht. - Serenissimi imperatores nostri .

Incipit:
Serenissimi imperatores nostri
Empfänger:
W(ichmann) Magdeburg

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift aus der Mitte des 12. Jh. im Cod. Wibaldi f. 150, Staatsarchiv Lüttich (B). Drucke: Jaffé, Mon. Corb. 579 no 447; Israël-Möllenberg, UB. Erzstift Magdeburg 1, 355 no 286; MG. DF. I. 155. Reg.: Stumpf 3760a.

Kommentar

Zur für den 23. Januar anberaumten Vorladung der beiden Parteien durch Wichmann vgl. die Vorbemerkung zu DF. I. 155 sowie Israël-Möllenberg, UB. Erzstift Magdeburg 1, 350 no 281 (JL. 10082), 353 no 284, 354 no 285, 357 no 288, 358 no 289, 358 no 290, 359 no 291 und 360 no 292. Zur Sache vgl. Jäschke, Osnabrücker Zehntstreit (2. Teil), AfD 11/12 (1965/66) 391 ff. und Appelt, Kaiseridee (WdF 390, 1975) 226 f. - Zur Verfasserfrage jetzt Herkenrath, MIÖG 88 (1980) 33.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 430, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1156-01-25_1_0_4_2_1_433_430
(Abgerufen am 27.07.2017).