Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 396 von insgesamt 574.

Friedrich bestätigt den Dienstmannen des Straßburger Domstiftes auf Bitten des Bischofs Burchard nach dem Vorbild Kaiser Heinrichs V. die Exemtion vom öffentlichen Stadtrecht und die Befreiung von allen fiskalischen Abgaben (de publico autem civitatis iure omnino alieni existant, sed sicut episcopi servientes ita isti solis dominorum suorum utilitatibus insistentes ab omni iure fiscali deinceps nostre auctoritatis instituto sint absoluti) und dehnt dieses Vorrecht auf die Dienstmannen der Stifte St. Thomas und St. Peter in der Vorstadt von Straßburg aus. Z.: Bischof Burchard von Straßburg, Erzbischof Humbert von Besan?on, die Bischöfe Ortlieb von Basel, Hermann von Konstanz, Stephan von Metz, dominus Welf, Herzog Berthold von Burgund, Konrad, der Bruder des Kaisers, Pfalzgraf Friedrich von Wittelsbach, Markgraf Hermann von Baden, Herzog Matthäus von Lothringen, die Grafen Rudolf von Pfullendorf, Berthold von Andechs, Hugo von Dagsburg und Sigebert (von Frankenburg/Werd), Walter von Horburg, Vogt Anselm von Straßburg, Heinrich und sein Verwandter Egelolf, der einstige Schultheiß Walter, Dietrich, Simund, Erbo, Rudolf und Nibelung, Propst Reinhard, Dekan Petrus, Kustos Berthold, Kämmerer Heinrich und weitere Straßburger Kanoniker. - Arnoldus Maguntinus archiep. et archicanc. ; unter Verwendung von DH. V. Stumpf 3180 (VU.) wahrscheinlich von AH (Albert) verfaßt und von A II. E mundiert. Quamvis imperialium cura .

Originaldatierung:
(octavo kal. februarii, Argentine)
Zeugen:
Bischof Burchard von Straßburg, Erzbischof Humbert von Besan?on, die Bischöfe Ortlieb von Basel, Hermann von Konstanz, Stephan von Metz, dominus Welf, Herzog Berthold von Burgund, Konrad, der Bruder des Kaisers, Pfalzgraf Friedrich von Wittelsbach, Markgraf Hermann von Baden, Herzog Matthäus von Lothringen, die Grafen Rudolf von Pfullendorf, Berthold von Andechs, Hugo von Dagsburg und Sigebert (von Frankenburg/Werd), Walter von Horburg, Vogt Anselm von Straßburg, Heinrich und sein Verwandter Egelolf, der einstige Schultheiß Walter, Dietrich, Simund, Erbo, Rudolf und Nibelung, Propst Reinhard, Dekan Petrus, Kustos Berthold, Kämmerer Heinrich und weitere Straßburger Kanoniker
Incipit:
Quamvis imperialium cura
Schreiber:
unter Verwendung von DH. V. Stumpf 3180 (VU.) wahrscheinlich von AH (Albert) verfaßt und von A II. E mundiert
Empfänger:
Straßburger Domstiftes
Kanzler:
Arnoldus Maguntinus archiep. et archicanc.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift des 18. Jh. im Nachlaß Grandidier Karton 2 fasc. 2 no 142 ex libro salico summi capituli Argentinensis f. 15 (von 1347), Generallandesarchiv Karlsruhe (G). Druck e: Würdtwein, Nova Subsidia 7, 182 no 70; Albrecht, Rappoltstein. UB. 1, 12 no 18; MG. DF. I. 133. Reg.: Wentzcke, Reg. der Bischöfe von Straßburg 1, 336 no 550; Stumpf 3735.

Kommentar

Zur Vogtei Friedrichs über St. Thomas in Straßburg vgl. Wiegand, UB. der Stadt Straßburg 1, 89 no 109.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 384, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1156-01-25_1_0_4_2_1_386_384
(Abgerufen am 23.07.2017).