Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 387 von insgesamt 574.

Friedrich hält einen Hoftag . Erzbischof Arnold von Mainz und Pfalzgraf Hermann bei Rhein, die sich schon vorher zum Kaiser begeben haben (vgl. Regg. 364 und 365), werden des Landfriedensbruches angeklagt und nach fränkischem und schwäbischem Recht zur entehrenden Strafe des Hundetragens, der sogenannten Harnescharre, verurteilt. Dem Mainzer Metropoliten, für den sich die Grafen Ludwig von Looz (Burggraf von Mainz) und Wilhelm von Gleiberg anschicken, die Strafe auf sich zu nehmen, wird diese wegen seines Alters und aus Ehrfurcht vor seinem hohen Amt erlassen, der Pfalzgraf muß dagegen gemeinsam mit zehn Grafen, darunter Emicho von Leiningen, Gottfried von Sponheim, Heinrich von Katzenelnbogen, Konrad von Kyrburg und Heinrich von Diez, eine deutsche Meile weit Hunde tragen, worauf sie und die Mainzer Ministerialen, die gegen den Erzbischof gekämpft haben, von diesem vom Bann gelöst werden. - Um diese Zeit ist Friedrich auch sonst unermüdlich für den Frieden tätig. Der neugewählte Abt Wiricus von St. Truiden, der seinen Eigenkirchenherrn, Bischof Stephan von Metz, irrtümlich beim Kaiser vermutet hat, nimmt ebenso wie auch Bischof Heinrich von Lüttich an diesem Hoftag teil.

Empfänger:
Hoftag

Überlieferung/Literatur

Ottonis Gesta Frid. l. II cap. 46, ed. Waitz-Simson, MG. SS rer. Germ. in us. schol. 153 f.; Ann. s. Disibodi, MG. SS XVII, 29 (mit den Namen der Verurteilten); Ann. Laub. Cont., MG. SS IV, 23; vgl. auch den parteiisch zugunsten des Mainzers entstellten Bericht in der Vita Arnoldi aep. Mogunt., ed. Jaffé, Bibl. rer. Germ. 3, 615 und Cron. civ. Wormat., ed. Boos, Quellen zur Gesch. d. Stadt Worms 3, 40 f. Zur Anwesenheit des Abtes von St. Truiden und des Lütticher Bischofs vgl. Gestorum abb. Trudon. Cont. secunda l. III/1-2, MG. SS X, 344.

Kommentar

Vgl. Simonsfeld, Jahrbücher 400 ff. - Zu den Namen der auf beiden Seiten beteiligten Friedensstörer vgl. Schöntag, Mainz (Qu. u. Forsch. zur hess. Gesch. 22, 1973) 25 f. und 205 Anm. 87. - Die Stellung des Pfalzgrafen Hermann in diesen Kämpfen beleuchtet Werle, Pfalzgrafschaft, Mitt. HV Pfalz 57 (1959) 142 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 375, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1155-12-25_1_0_4_2_1_377_375
(Abgerufen am 28.03.2017).