Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 340 von insgesamt 574.

Friedrich entsendet Graf Guido Guerra gemeinsam mit sizilischen Flüchtlingen, darunter namentlich Fürst (Robert) von Capua und Graf Andreas von Apulien (Rupecanina), als Gesandte nach Kampanien und Apulien, wo sich die früher von ihnen beherrschten Gebiete ergeben. Trotz dieser Erfolge wird der Sizilienfeldzug von den Fürsten abgelehnt (vgl. auch Reg. 334).

Überlieferung/Literatur

Ottonis Gesta Frid. l. II cap. 35 und 37, ed. Waitz-Simson, MG. SS rer. Germ. in us. schol. 143 und 145.

Kommentar

Vgl. Simonsfeld, Jahrbücher 358 mit Anm. 250. - Die zeitliche Einordnung ergibt sich aus der letzten Nennung Graf Guidos am kaiserlichen Hof in Regg. 329 und 330. - Zum wahrscheinlichen Eingreifen Friedrichs in Sizilien vgl. auch Simonsfeld, a. a. O. 322.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 333, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1155-07-07_1_0_4_2_1_333_333
(Abgerufen am 23.03.2017).