Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 320 von insgesamt 574.

Friedrich empfängt Papst Hadrian IV. in seinem Lager, weigert sich aber, dessen Pferd am Zügel zu führen (Stratordienst) und ihm beim Absitzen den Steigbügel zu halten, worauf ihm Hadrian den Friedenskuß verweigert. Erst nach längeren Verhandlungen läßt sich der König einerseits durch die Berichte älterer Fürsten über das Zusammentreffen zwischen Lothar III. und Innozenz II. und andrerseits durch alte Dokumente davon überzeugen, daß dieser Dienst auf alter Gewohnheit beruhe, und willigt ein, ihn zu leisten (vgl. Reg. 315).

Empfänger:
Hadrian IV.

Überlieferung/Literatur

Boso, Vita Hadriani IV., ed. Duchesne, 391 f.; Gesta pauperis scolaris Albini, ed. Fabre-Duchesne, Liber Censuum 2, 414 f. no 142; Helmold von Bosau l. I cap. 81, ed. Schmeidler, MG. SS rer. Germ. in us. schol. (3 1937) 152 ff.; vgl. auch den Brief Friedrichs an Otto von Freising (Reg. 451) und Ottonis Gesta Frid. l. II cap. 28, ed. Waitz-Simson, MG. SS rer. Germ. in us. schol. 132 f., beide mit der irrigen Ortsangabe Viterbo.

Kommentar

Vgl. dazu Simonsfeld, Jahrbücher 329 ff. und besonders 677 ff. (Excurs IV) sowie R. Holtzmann, Der Kaiser als Marschall des Papstes mit Exkurs, 44 ff. und dessen Kontroverse mit Eichmann, HZ 142 (1930) 16 ff. und HZ 145 (1932) 301 ff. - Simonsfeld 684 f. verlegt mit guten Gründen in eben diese Zeit die Forderung Friedrichs an den Papst, das Bildnis mit der Umschrift im Lateran zu entfernen, das Lothar III. als Lehensmann des Papstes zeigt. Vgl. dazu den Bericht Rahewins, Gesta Frid. l. III cap. 10, ed. Waitz-Simson, MG. SS rer. Germ. in us. schol. 177 und jetzt auch als neuere Literatur Frugoni, A pictura cepit, Bull. dell'ist. stor. Ital. 78 (1967) 123 ff. und Heinemeyer, beneficium, AfD 15 (1969) 183 ff.

 

Verbesserungen und Zusätze (2011):

Zur Begegnung von Sutri vgl. auch Hack, Empfangszeremoniell (Forschungen zur Kaiser- und Papstgeschichte des Mittelalters 18, 1999) 516 ff.; zuletzt vertritt im Lichte der neueren Forschungen zu Fragen der Symbolik und der Rituale Deutinger, Sutri 1155, DA 60 (2004) 97 ff., mit durchaus überzeugenden Argumenten die Auffassung, Friedrich habe Papst Hadrian IV. zu Grassano bei Sutri sehr wohl den durchaus üblichen Marschalldienst (= Verbindung von Zügel- und Steigbügeldienst) geleistet,

dabei aber nicht die seitens des Papstes erwarteten Formen beachtet haben. Deutinger, a.a.O., 123 f., datiert Reg. 315 zum 10. Juni 1155, da der Papst am 11. Juni in dem 15 km vom Lago di Monterosi entfernten Civita Castellana urkundete. – Jüngst hat auch Johrendt, Barbarossa, das Kaisertum und Rom, in: Staufisches Kaisertum im 12. Jahrhundert, hg. von Burkhardt, Metz, Schneidmüller und Weinfurter (2010) 79 f., den Auffassungen Deutingers zugestimmt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 314, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1155-06-08_1_0_4_2_1_314_314
(Abgerufen am 22.03.2017).