Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 290 von insgesamt 574.

Friedrich nimmt das Kloster der Heiligen Leo und Marinus zu Pavia in seinen Schutz, verleiht ihm die Immunität und bestätigt den zum Teil namentlich angeführten Besitzstand, Z.: Patriarch Pilgrim von Aquileia, Erzbischof Hillin von Trier, die Bischöfe Eberhard von Bamberg, Konrad von Worms, Heinrich von Lüttich, Hermann von Konstanz, Ortlieb von Basel, die Herzoge Heinrich von Sachsen, Heinrich von Kärnten, Berthold von Burgund, Pfalzgraf Otto (von Wittelsbach), die Markgrafen Otakar von Steier und Wilhelm von Montferrat, Wido von Sannazzaro. - Arnoldus Coloniensis archiep. et Ytalici regni archicanc. ; unter Verwendung des DH. IV. 429 (VU. I) sowie des D. Hugos und Lothars von (931) Juli 23 (Schiaparelli, Diplomi di Ugo e di Lotario 156 no 52; VU. II) verfaßt und geschrieben von A II. D; SI. D. Si ęcclesiarum atque .

Originaldatierung:
(XII kal. maii, in destructione Terdone)
Zeugen:
Patriarch Pilgrim von Aquileia, Erzbischof Hillin von Trier, die Bischöfe Eberhard von Bamberg, Konrad von Worms, Heinrich von Lüttich, Hermann von Konstanz, Ortlieb von Basel, die Herzoge Heinrich von Sachsen, Heinrich von Kärnten, Berthold von Burgund, Pfalzgraf Otto (von Wittelsbach), die Markgrafen Otakar von Steier und Wilhelm von Montferrat, Wido von Sannazzaro
Siegel:

SI. D.

Incipit:
Si ęcclesiarum atque
Schreiber:
unter Verwendung des DH. IV. 429 (VU. I) sowie des D. Hugos und Lothars von (931) Juli 23 (Schiaparelli, Diplomi di Ugo e di Lotario 156 no 52; VU. II) verfaßt und geschrieben von A II. D
Empfänger:
Leo Marinus Pavia
Kanzler:
Arnoldus Coloniensis archiep. et Ytalici regni archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Staatsarchiv Mailand (A). Drucke: Stumpf, Acta ined. 161 no 126; MG. DF. I. 100. Reg.: Wauters, Table chronol. 7/1, 263; Gabotto, Chartarium Dertonense, BSSS 31 (1909) 89 no 68; Stumpf 3705.

Kommentar

Aus dem Privileg Eugens III. von 1150 März 15 (JL. 9375; Italia pont. 6/1, 209 no 1) geht hervor, daß das Kloster den Uferzoll am Ticino schon seit der Gründung durch Aistulf besaß. Einige Monate nach der königlichen Privilegierung erwirkte der Abt ein Schutzprivileg Hadrians IV. (JL. 10079 von 1155 Juli 4; Italia pont. 6/1, 209 no 2).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 284, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1155-04-20_1_0_4_2_1_284_284
(Abgerufen am 11.12.2017).