Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 272 von insgesamt 574.

Friedrich stellt Abt Johannes von Sesto in Friaul (abbas de Sancta Maria de Sexto quod est in territorio Foroiulensi) eine Urkunde (litteris domni imperatoris [!] Federici über den Schutz der klösterlichen Güter vor den Übergriffen der Senigalliesen aus.

Überlieferung/Literatur

Deperditum; erwähnt in einer Urkunde Herzog und Markgraf Werners (von Ancona) von 1155 Januar, die dieser iussione regis Federici für die Abtei Sesto in dieser Angelegenheit ausstellte, ed. della Torre, L'abbazia di Sesto in Sylvis. (Trieste 1979) 121 n° 17; MG. DF I. *1090.

Kommentar

Vgl. dazu auch die weiteren Nennungen in der ebenfalls bei della Torre, a.a.O., 123 n° 18 edierten Urkunde (Reg. 335a) sowie Reg. 343a. Friedrich wurde offensichtlich zweimal für Sesto aktiv, da die in Reg. 335a erwähnten, gemeinsam mit Papst Hadrian IV. gesetzten Maßnah­men mit größter Wahrscheinlichkeit nach der Kaiserkrönung erfolgten, während der Bezug des hier behandelten Deperditums auf die Königs­zeit nach dem Datum der herzoglich/markgräflichen Urkunde trotz der Verwendung des Begriffs littere imperatoris sicher ist. Das Stück ist erstmals bei Degani, L'abbazia benedettina di Sesto in Silvis, Nuovo Arch. Veneto N. S. 14 (1907) 57 f. und 308 erwähnt, wobei jedoch das Eingreifen Werners von Ancona in Senigallia in den Mai verlegt wird. Kehr, Italia pontificia 7/1, 78 n° *1 möchte aus Werners Urkunde nach Degani auf eine Urkunde Hadrians IV. schließen, die jedoch nicht erwähnt ist (vgl. aber Reg. 335a).

Nachträge (1)

Nachtrag von Redaktion, eingereicht am 08.02.2013.

Nachtragsregest von F. Opll in RI IV,2,2, S. XII.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 266a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1155-01-00_1_1_4_2_1_266a_266a
(Abgerufen am 20.08.2017).