Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 262 von insgesamt 574.

Friedrich bestätigt dem Kloster Disentis (sancto Martino, Sigeberto, Placido patronis Desertinae) die namentlich angeführten Schenkungen des Grafen Wido von Lomello und Sparvara und fügt Hoheitsrechte über die Leute von Villa und Colla hinzu (homines de Willa et Coillascan cum omni regio iure tam in fodro quam aliis regiis iustitiis). Z.: Patriarch Pilgrim von Aquileia, Erzbischof Hillin von Trier, die Bischöfe Hermann von Konstanz, Ortlieb (Ordiuus) von Basel, die Äbte Wibald von Corvey, Markward von Fulda, die Herzoge Heinrich von Sachsen, Berthold von Zähringen, Pfalzgraf Otto von Bayern, Markgraf Otakar von Steier, Graf Werner (von Habsburg), (Graf) Ulrich von Lenzburg, Bernhard von Lodrino (Luderin), Alibertus de Varian, Bischof Ardicio von Como, Graf Wido von Biandrate (Blandra), Pfalzgraf Lantelin (von Lomello). - Arnoldus Coloniensis archiep. et Italici regni canc. (!) ; VU.: offenbar im 12. Jh. zwecks Erwirkung des vorliegenden D. gefälschte Aufzeichnungen über Schenkungen des Grafen Wido von Lomello (Meyer-Marthaler - Perret, Bündner UB. 1, 11 no 16); in den selbständigen Partien verfaßt und wohl auch geschrieben von A II. D. Notum sit omnibus .

Zeugen:
Patriarch Pilgrim von Aquileia, Erzbischof Hillin von Trier, die Bischöfe Hermann von Konstanz, Ortlieb (Ordiuus) von Basel, die Äbte Wibald von Corvey, Markward von Fulda, die Herzoge Heinrich von Sachsen, Berthold von Zähringen, Pfalzgraf Otto von Bayern, Markgraf Otakar von Steier, Graf Werner (von Habsburg), (Graf) Ulrich von Lenzburg, Bernhard von Lodrino (Luderin), Alibertus de Varian, Bischof Ardicio von Como, Graf Wido von Biandrate (Blandra), Pfalzgraf Lantelin (von Lomello)
Incipit:
Notum sit omnibus
Schreiber:
VU.: offenbar im 12. Jh. zwecks Erwirkung des vorliegenden D. gefälschte Aufzeichnungen über Schenkungen des Grafen Wido von Lomello (Meyer-Marthaler - Perret, Bündner UB. 1, 11 no 16); in den selbständigen Partien verfaßt und wohl auch geschr
Empfänger:
Disentis
Kanzler:
Arnoldus Coloniensis archiep. et Italici regni canc. (!)

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift von 1639 Hs. 94 f. 8, Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien (C1); Collectanea hist. des Joh. Dumont Freih. v. Karlscroon, Hs. 383/32 f. 270 aus dem Anfang des 18. Jh. ebenda (C2); Fuchs, Veterum monumentorum collectio von 1792, Hs. Rheinau Hist. 6 p. 21, Zentralbibliothek Zürich (C3); Abschrift aus dem Ende des 18. Jh., Hs. St. Blasien Pap. 61 b f. 114, Stiftsarchiv St. Paul im Lavanttal (C4). Drucke: Meyer-Marthaler - Perret, a.a.O. 241 no 331; MG. DF. I. 92. Reg.: Mohr, Reg. Disentis 9 no 40 zu Okt. 14; Hidber 2, no 2013 zu Okt. 14; Stumpf 3701.

Kommentar

Die Zeitangabe pridie idus oct. in der Synopsis Disertinensis (Hs. des Stiftsarchivs Disentis f. 10'; Ms. lat. 13934 der Nationalbibliothek Paris f. 13) verdient keinen Glauben, vielmehr ergibt sich die richtige Einordnung aus dem Itinerar des Königs. - Zum Inhalt des D. vgl. Büttner, Disentis (VuF 15, 1972) 266 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 257, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1154-11-30_1_0_4_2_1_257_257
(Abgerufen am 28.03.2017).