Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 234 von insgesamt 574.

Friedrich bestätigt auf Bitten der Gräfin Gertrud von Dagsburg und mit Zustimmung ihres Sohnes, des Grafen Hugo von Metz und im Moselgau, die Verleihung einer Pfründe im Servatiusstift zu Maastricht an die Kirche zu Wanze (ecclesie beate Marie Magdalene de Wanze), die ihr durch Propst Gerhard von Bonn, damals Propst von St. Servatius, gegen die unrechtmäßigen Ansprüche eines gewissen Reiner vom königlichen Hofgericht in der Pfalz Maastricht (in palatio nostro Traiecti) im Beisein des Erzbischofs Arnold von Köln, des Bischofs Heinrich von Lüttich, des königlichen Kanzlers Zeizolf, des Propstes Albert von Aachen und der Laien Markward von Grumbach, Ulrich von Herrlingen (Hurninge), Goswin des Jüngeren von Falkenburg und Dietrich de Werde zuerkannt worden ist. - Außerhalb der Kanzlei in Anlehnung an den Stil der Gerichtsurkunde und unter Heranziehung von DK. III. 74 für das Stift Floreffe verfaßt. Cum servorum Christi .

Incipit:
Cum servorum Christi
Schreiber:
Außerhalb der Kanzlei in Anlehnung an den Stil der Gerichtsurkunde und unter Heranziehung von DK. III. 74 für das Stift Floreffe verfaßt
Empfänger:
Gertrud Dagsburg Wanze

Überlieferung/Literatur

Kop.: Chartular des Stiftes Floreffe von 1292 f. 185', Staatsarchiv Namur (B); Abschrift von 1748 Ms. 700 p. 663, Reichsarchiv Maastricht(C). Drucke: Barbier, Hist. de Floreffe ed. II. 2, 13no 25; MG. DF. I. 83. Reg.: Doppler, Charters van St. Servaas, Publications de la Soc. Hist. et Archéol. de Limbourg 66 (1930) 245 no 46; Knipping Reg. 562 (zu c. 1153).

Kommentar

Signumzeile und Monogramm gehen auf A II. D. zurück. - Zur zeitlichen Einordnung vgl. die Vorbemerkung und Opll, Itinerar 12 f.

 

Verbesserungen und Zusätze (2001):

Bei dem als letztem der Beisitzer des Königsgerichtes genannten Dietrich de Werde dürfte es sich um Dietrich von Kaiserswerth handeln, vgl. Schieffer, Rheinische Zeugen, in: Geschichtliche Landeskunde der Rheinlande. Regionale Befunde und raumübergreifende Perspektiven. Georg Droege zum Gedenken (1994), 107.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 230, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1154-06-23_1_0_4_2_1_230_230
(Abgerufen am 26.03.2017).