Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 199 von insgesamt 574.

Friedrich schickt seine Boten in alle Teile des Reiches (per Alamaniam, Saxoniam, Provinciam, Burgondiam, Longobardiam, Tusciam, Romaniam et per universum Romanum imperium) und befiehlt allen geistlichen und weltlichen Fürsten, am Fest des hl. Michael (September 29) übers Jahr (usque ad festivitatem sancti Michaelis proxime venientis et unum annum) in Roncaglia zu erscheinen.

Empfänger:
Boten

Überlieferung/Literatur

Otto Morena, ed. Güterbock, MG. SS rer. Germ. N. S. VII, 11; vgl. Ann. Pisani, ed. Gentile, Rer. Ital. SS N. S. VI/2, 15 und Ottonis Gesta Frid. l. II cap. 15, ed. Waitz-Simson, MG. SS rer. Germ, in us. schol. 117 f.

Kommentar

Vgl. Simonsfeld, Jahrbücher 202 und Hofmeister, De Ruina civ. Terd., NA 43 (1922) 128 f.

 

Verbesserungen und Zusätze(2011):

Im Kontext des königlichen Rundschreibens vom September 1153 betreffs der Ladung der Fürsten, übers Jahr in Roncaglia zu erscheinen, sei hier darauf hingewiesen, dass Kramer – Scheidt, Antidotarius magnus, Sudhoffs Archiv 83/1 (1999) 113 wahrscheinlich zu machen versuchen, dass der staufische Herrscher eine heute in der Biblioteca Nazionale zu Florenz (Cod. Palat. lat. 747) aufbewahrte Abschrift dieser Rezeptensammlung für seinen Italienzug in Auftrag gegeben habe. Diese Annahme beruht auf einer freilich nicht nachvollziehbaren Konjektur eines Hinweises in dieser Handschrift: „Isto libro e di, …rossi ispeciali/ Fecesi in anni [!] domini MCLIII (1153)“, was zu: „Isto libri e donatione Barbarossi [!] imperiale, fecesi in anni [!] domini MCLIII (1153)“. Dies wurde auch bereits in der Anzeige dieser Studie durch Schieffer, DA 57 (2001) 274, so beurteilt. – Im Katalog der Staufer-Ausstellung Mannheim 2010 wird die Auffassung von Kramer/Scheidt allerdings unkritisch übernommen, siehe dazu Huth, Wissensaustausch, in: Die Staufer und Italien, Bd. 1 (2010) 261.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 195, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1153-09-29_1_0_4_2_1_195_195
(Abgerufen am 25.03.2017).