Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 200 von insgesamt 574.

Friedrich lädt die Fürsten und Großen Bayerns nach Regensburg, kann aber wegen des Streites der beiden Herzoge (Heinrich von Bayern und Heinrich von Sachsen ) den Frieden in dieser Provinz nicht herstellen; da er nach seiner erst kürzlich erfolgten Scheidung (Reg. 167) an eine neue Heirat denkt, sendet er deshalb und wegen eines Vorgehens gegen Sizilien (pro Gwilhelmo Siculo, qui patre suo Rogerio noviter defuncto successerat, utriusque imperii invasore, debellando) Bischof Anselm von Havelberg und Graf Alexander (von Gravina) von Apulien (a Rogerio cum caeteris eiusdem provinciae nobilibus ob suspitionem dominandi propulsus) an den oströmischen Kaiser Manuel (ad Manuel Grecorum imperatorem ).

Incipit:
ad Manuel Grecorum imperatorem
Empfänger:
Fürsten und Großen Bayerns

Überlieferung/Literatur

Ottonis Gesta Frid. l. II cap. 11, ed. Waitz-Simson, MG. SS rer. Germ. in us. schol. 111 f.

Kommentar

Zu den beiden Herzogen vgl. Simonsfeld, Jahrbücher 196 und Fichtenau-Dienst, UB. zur Gesch. der Babenberger 4/1, 132 no 777. Zur Gesandtschaft vgl. Simonsfeld, Jahrbücher 197 und 200 mit Anm. 173; Jaffé, Mon. Corb. 548 no 410 (Reg. 197); Ohnsorge, Anfänge, QFIAB 32 (1942) 30 f. sowie in: ders., Abendland und Byzanz. Gesammelte Aufsätze, 430 f. und Lamma, Comneni e Staufer 1, 141 ff. Die Erwähnung des Todes von Roger von Sizilien erschwert die eindeutige Datierung dieser Gesandtschaft, vgl. Simonsfeld, a. a. O. 200 mit Anm. 173. Für eine eventuelle Heirat mit Friedrich war Maria, die Tochter des Sebastokrators Isaak, vorgesehen; vgl. Ioannes Cinnamus, Epitome l. IV cap. 1, ed. Meineke, CSHB 13 (1836) 134 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 196, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1153-09-00_1_0_4_2_1_196_196
(Abgerufen am 22.05.2017).