Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 190 von insgesamt 574.

Die (Äbtissin) Hildegard (von Bingen ) mahnt König Friedrich, sich in den bevorstehenden Widerwärtigkeiten (in plurimis turbinibus et contrarietatibus viventium ) vorzusehen.

Incipit:
in plurimis turbinibus et contrarietatibus viventium
Empfänger:
Hildegard Bingen

Überlieferung/Literatur

Schreiben der (Äbtissin) Hildegard an König Friedrich, ed. Schrader-Führkötter, Echtheit des Schrifttums (Beihefte zum A. f. Kulturgesch. 6, 1956) 128.

Kommentar

Zur Einordnung des Briefes vgl. Büttner, Beziehungen der heiligen Hildegard von Bingen (Universitas - Dienst an Wahrheit und Leben. = FS. Bischof Stohr 2, 1960) 63, der gegen Schrader-Führkötter, a. a. O. 128 (zu 1164) und Acht, Mainzer UB. 2/1, 359 no 194 Vorbemerkung, die Beziehung unseres Schreibens auf die Absetzung des Mainzer Erzbischofs Heinrich als sehr wahrscheinlich ansieht.

 

Verbesserungen und Zusätze(2011):

Das Schreiben Hildegards von Bingen an König Friedrich I. ist jetzt ediert in: Hildegardis Bingensis Epistolarium, Pars III, ed. van Acker – Klaes-Hachmöller (Corpus Christianorum Cont. Medievalis, XCIb, 2001) 74 no 313 (im Zusammenhang mit der Absetzung Erzbischof Heinrichs von Mainz vor Pfingsten 1153); vgl. dazu auch Altenburg, Soziale Ordnungsvorstellungen, 140 f. mit Anm. 170, sowie auch hier in den Nachträgen zu Regg. 1349 und 1803.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 187, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1153-06-00_4_0_4_2_1_187_187
(Abgerufen am 27.03.2017).