Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 160 von insgesamt 574.

Friedrich bestätigt dem Abt Berthold des von den Vorfahren des Grafen Eberhard auf seinem Allod gegründeten Klosters Altdorf im Elsaß [in quodam suę proprietatis allodio, quod dicitur Altorph, in quo suus avus et pater ipsius Hvgo abbatiam in honore sacratissimi marthiris Christi construxit Cyriaci in provincia Alsatia in pago quoque Northgowe in comitatu predicti quondam Everhardi, nunc autem heredis sui Hvgonis comitis (von Dagsburg) sito ], Markt, Münze, Schenke und Zoll (fas, ius et potestatem mercatum, monetam, tabernam et theloneum publicum habendi, construendi et legitime faciendi), wie sie einst Kaiser Otto (III.) dem Grafen Eberhard verliehen hatte, und alle anderen Stiftungen der Gründerfamilie. Verstöße sollen mit dem gleichen Königsbann wie im Falle des Mainzer, Kölner und Straßburger Marktes geahndet werden. Z.: Erzbischof Arnold von Köln, Bischof Ortlieb von Basel, die Äbte Wibald und Corvey (Corbeigensis), Egelolf von Murbach Morbacensis, die Herzoge Heinrich von Sachsen, Berthold von Burgund, Pfalzgraf Otto von Wittelsbach, Graf Siegbert von Frankenburg, der erwähnte Hugo (von Dagsburg), Vogt von Altdorf (memoratus Hugo eiusdemque loci advocatus). - Arnoldus canc. vice Mogontini archiep. et archicanc ; in Anlehnung an den Rechtsinhalt eines Deperditums Ottos III. (B.-Uhlirz, Reg. no 1322; VU.) geschrieben von A II. D; SP. D. Noverit omnium tam .

Originaldatierung:
[IIIo kal. freb. (!), Colmere]
Zeugen:
Erzbischof Arnold von Köln, Bischof Ortlieb von Basel, die Äbte Wibald und Corvey (Corbeigensis), Egelolf von Murbach Morbacensis, die Herzoge Heinrich von Sachsen, Berthold von Burgund, Pfalzgraf Otto von Wittelsbach, Graf Siegbert von Frankenburg, der erwähnte Hugo (von Dagsburg), Vogt von Altdorf (memoratus Hugo eiusdemque loci advocatus)
Siegel:

SP. D.

Incipit:
Noverit omnium tam
Schreiber:
in Anlehnung an den Rechtsinhalt eines Deperditums Ottos III. (B.-Uhlirz, Reg. no 1322; VU.) geschrieben von A II. D
Empfänger:
Altdorf
Kanzler:
Arnoldus canc. vice Mogontini archiep. et archicanc

Überlieferung/Literatur

Orig.: Departementalarchiv Straßburg (A). Drucke: Würdtwein, Nova Subsidia 7, 162 no 63; MG. DF. I. 46. Reg.: Stumpf 3659.

Kommentar

Kehr, Urkunden Otto III. 302 ff., konnte den Wortlaut der echten Vorlage, die gegen Ende des 12. Jh. durch die Fälschung DO. III. 325 ersetzt wurde, weitgehend rekonstruieren. Der Name des Erzbischofs Heinrich von Mainz in der Rekognition ist durch Rasur getilgt. Die Gründung des Klosters, die in unserem Diplom dem Großvater bzw. Urgroßvater des Grafen Eberhard zugeschrieben wird, erfolgte durch Hugo, den Sohn des Grafen Eberhard von Egisheim; vgl. Germ. pont. 3/3, 26 und B.-Uhlirz, Reg. no 1322.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 158, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1153-01-30_1_0_4_2_1_158_158
(Abgerufen am 22.01.2017).