Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 151 von insgesamt 574.

Friedrich fordert Erzbischof Hillin von Trier abermals auf, dem neugewählten Abt (Rether) von Prüm , der zu Unrecht der Simonie verdächtigt wurde, unverzüglich die Weihe zu erteilen (sine omni retardatione manus inponas). - Verfaßt und geschrieben von A II. C; S. D. Inter cetera, que .

Siegel:

S. D.

Incipit:
Inter cetera, que
Schreiber:
Verfaßt und geschrieben von A II. C
Empfänger:
Hillin Trier (Rether) Prüm

Überlieferung/Literatur

Orig.: Staatsarchiv Koblenz (A). Drucke: MG. Const. 1, 200 no 143; MG. DF. I. 39. Reg.: Wauters, Table chronol. 2, 389; Goerz, Reg. 2, no 14; Stumpf 4531 zu 1152-54.

Kommentar

Zu diesem ältesten erhaltenen Original einer littera clausa der Kanzlei Friedrichs I. und zu seiner Besiegelung und Faltung vgl. Bresslau, Urkundenlehre 23, 588 Anm. 1; auf der Rückseite steht durch den Pergamentstreifen getrennt von der Hand des Notars A II. C die Adresse: archiepiscopo Treuer/ensi. Das Formular zeigt Anklänge an den päpstlichen Kanzleistil. - Die zeitliche Einreihung des Mandats ergibt sich aus der Rückkehr Hillins aus Italien im Sommer 1152 und aus der Nennung Rethers in Reg. 150. - Die Mönche von Prüm hatten nach der Erkrankung ihres Abtes Gottfried unterstützt von Erzbischof Arnold von Köln (Knipping, Reg. Köln 2, no 546) bei Friedrich dessen Absetzung und eine Neuwahl durchgesetzt (Cat. abb. Epternac. sec., MG. SS XXIII, 34, vgl. dazu Wibalds Schreiben an Arnold, Jaffé, Mon. Corb. 510 no 381), die auf Rether gefallen war, vgl. dazu auch Hilpisch, Hillin, A. f. mittelrh. KG 7 (1955) 14.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 149, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1152-12-28_1_0_4_2_1_149_149
(Abgerufen am 22.07.2017).