Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 139 von insgesamt 574.

Friedrich bestätigt dem Abt Hugo von S. Remi zu Reims (monasterii sancti Remigii in suburbio Remorum siti) nach Einsicht in die durch Abt Hugo vorgelegten Privilegien seiner Vorgänger Karl, Otto, Heinrich und seines Oheims Konrad, den in seinem Reich gelegenen Hof Kusel (curtem quandam Cosla vocatam infra regni nostri terminos constitutam) mit seinen namentlich angeführten Zugehörungen (Capellam, Glannam, Concham, Osterna, Querenbach et in comitatu de Kiriberch villam, que dicitur Brucca) und stellt ihm Güter in Thüringen (in ducatu Turingorum), im Ripuariergau (in pago Ribuariense), im Gau an der Rossel (in pago Roslisse) und das vom früheren Vogt (von Kusel) und jetzigen Mönch des Klosters, Albert, geschenkte Eigengut in Boppard (Buppura) zurück. Z.: Erzbischof Hartwig von Bremen, die Bischöfe Gebhard (Gebahardus) von Würzburg, Gunther von Speyer, Anselm von Havelberg, Eberhard (Ebrahardus) von Bamberg, Heinrich von Regensburg, Ardicio(!)von Vercelli, Abt Markward von Fulda, die Herzoge Heinrich von Sachsen, Welf von Spoleto, Markgraf von Tuszien, die Markgrafen Otakar von Steier, Albrecht von Sachsen, Konrad von Sachsen (Wettin). - Arnoldus canc. vice Henrici Maguntini archiep. et archicanc. ; VUU.: DD. O. III. 122 (VU. I) und Karl III. 106 (VU. II), verfaßt und geschrieben von A II. C. Quoniam regię dignitatis.

Originaldatierung:
(XVII kal. novembr., Wirzburch)
Zeugen:
Erzbischof Hartwig von Bremen, die Bischöfe Gebhard (Gebahardus) von Würzburg, Gunther von Speyer, Anselm von Havelberg, Eberhard (Ebrahardus) von Bamberg, Heinrich von Regensburg, Ardicio(!)von Vercelli, Abt Markward von Fulda, die Herzoge Heinrich von Sachsen, Welf von Spoleto, Markgraf von Tuszien, die Markgrafen Otakar von Steier, Albrecht von Sachsen, Konrad von Sachsen (Wettin)
Incipit:
Quoniam regię dignitatis
Schreiber:
VUU.: DD. O. III. 122 (VU. I) und Karl III. 106 (VU. II), verfaßt und geschrieben von A II. C
Empfänger:
Hugo S. Remi Reims
Kanzler:
Arnoldus canc. vice Henrici Maguntini archiep. et archicanc.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Chartular B von S. Remi aus dem 13. Jh. p. 106, Departementalarchiv Reims (B); Schott, Diplomatica Rheingravica 7 no 137 aus dem Ende des 18. Jh. unvollst. im Staatsarchiv Darmstadt Hs. 137 B (S). Drucke: Varin, Archives admin. de Reims 1, 326 no 110; MG. DF. I. 30. Reg.: Goerz, Mittelrhein. Reg. 2, no 25; Dobenecker, Reg. Thur. 2, no 25; Stumpf 3645.

Kommentar

Der Hof Kusel war S. Remi schon mehrfach, auch von Friedrich, vgl. DF. I. 2 (Reg. 68) mit abweichender Besitzliste, bestätigt worden; eine zusammenfassende Bestätigung aller Besitzungen von S. Remi im Deutschen Reich bietet das Privileg Hadrians IV. von 1154 Dezember 19 (JL. 9951). - Zur Person des Vogtes Albert von Kusel vgl. die Vorbemerkung zum D.

 

Verbesserungen und Zusätze (1991):

Bei dem an das Kloster S. Remi zurückgestellten Eigengut in Buppura muß die Auflösung des Ortsnamens richtig lauten: Bopporn, Hof bei Offenbach am Glan, vgl. dazu Remling, Geschichte der Benediktinerpropstei St. Remigiusberg bei Cusel i. d. Rheinpfalz, Abhh. d. bayer. Akad., Hist Cl. 8 (1860) 336 Anm. 40.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 137, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1152-10-16_1_0_4_2_1_137_137
(Abgerufen am 24.01.2017).