Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 116 von insgesamt 574.

Friedrich nimmt das auf Eigengut der Edlen Noker, Oudelard, Burchard und Ulrich erbaute und von ihnen dem hl. Petrus übergebene Kloster Beinwil (monasterio beati Vincentii omniumque sanctorm) auf Bitten der dortigen Brüder in seinen Schutz und bestätigt ihm die genannten Besitzungen; weiters verfügt er, daß das Kloster nur einen Vogt haben und daß nach dem Tod des jetzigen Vogtes, Oudelard, dessen nächster Erbe ihm in seinem Amt (officium advocatię) nachfolgen solle, was auch künftig zu beobachten sei. Schließlich wird festgelegt, daß die Hintersassen des Klosters einmal jährlich mit Zustimmung des Abtes vor das Gericht des Vogtes gerufen werden sollen, der nach den Rechtsgewohnheiten dieser Kirche über ihre Vergehen urteilt. Z.: die Bischöfe Hermann von Konstanz, Ortlieb (Ortliabus) von Basel, die Herzoge Welf, Berthold von Burgund, Markgraf Otakar von Steier, Graf Ulrich von Lenzburg. - Arnoldus canc. vice Henrici Maguntini archiep. et archicanc. ; nach dem Privileg Eugens III. von 1147 Juli 23 (JL. 9101; Solothurner UB. 1, 55 no 91) von Arnold II. C geschrieben; SI.1. Decet omnes christianę) .

Originaldatierung:
(IIIIto kal. augusti, aput Ulmam)
Zeugen:
die Bischöfe Hermann von Konstanz, Ortlieb (Ortliabus) von Basel, die Herzoge Welf, Berthold von Burgund, Markgraf Otakar von Steier, Graf Ulrich von Lenzburg
Siegel:

SI.1.

Incipit:
Decet omnes christianę)
Schreiber:
nach dem Privileg Eugens III. von 1147 Juli 23 (JL. 9101; Solothurner UB. 1, 55 no 91) von Arnold II. C geschrieben
Empfänger:
Beinwil
Kanzler:
Arnoldus canc. vice Henrici Maguntini archiep. et archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Staatsarchiv Solothurn (A). Drucke: Thommen, Kaiserurkunden, NA 12 (1887) 182 mit Schriftprobe; Solothurner UB. 1, 69 no 123; MG. DF. I. 17. Faks.: Solothurner UB. 1, a. a. O. Reg.: Hidber 2, no 1986; Stumpf 3637.

Kommentar

Der noch ungeübte Notar Arnold II. C hat das Monogramm vorausgefertigt und die Zeugenliste nachgetragen. Zur Widerlegung des unbegründeten Fälschungsverdachtes s. schon oben bei Reg. 113 und Vorbemerkung zu DF. I. 16. - Über das Kloster vgl. Schenker, Beinwil, Jb. f. solothurn. Gesch. 46 (1973) 5 ff., zu den Besitzungen a. a. O. 64 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 114, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1152-07-29_2_0_4_2_1_114_114
(Abgerufen am 16.10.2017).