Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 108 von insgesamt 574.

Friedrich bestätigt der Stadt Augsburg auf Klagen des Bischofs Konrad, der Geistlichen und aller Stadtbewohner über Gewalttätigkeiten der Vögte und über das Fehlen eines festgelegten Rechtes (quod civitas nullo certo iuris ordine vel termino fungeretur) ein Weistum über die Stadtrechte (eos ex communi consilio, quo iure ex antiqua et legali institutione gubernari deberent, pronunciare precepit); ohne Hinzufügung von Neuerungen wird in Gegenwart des Vogtes Adelgoz und des Burggrafen Konrad das auf dem Regensburger Hoftag (unter Heinrich IV.) festgelegte Recht verkündet und bekräftigt, in dem es vor allem um die Abgrenzung der Rechte zwischen den Vögten und den Domkanonikern geht.

Empfänger:
Stadt Augsburg

Überlieferung/Literatur

Deperditum; erwähnt in DF. I. 147 (Reg. 406).

Kommentar

Die Existenz dieses Deperditums ist durch die Worte rex id ipsum auctoritate sui privilegii confirmabat. Acta sunt autem hęc anno MCLIIo . gesichert. Der Ausstellungsort ergibt sich aus der Narratio: Accidit namque, quod predictus imperator, dum antenominatam civitatem quadam vice intraret... (vgl. Simonsfeld, Jahrbücher 115). - Zu den hier bestätigten, wörtlich aufgenommenen Verfügungen Heinrichs IV. aus dem Jahre 1104 (DH. IV. 484, daneben dienten in geringem Maß auch DD. H. IV. 482 Lemma Anm. I und 483 als Vorlagen, vgl. die Vorbemerkung zu DF. I. 147) vgl. Vock, Urkunden des Hochstiftes Augsburg 6 no 16.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. D106, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1152-07-00_1_0_4_2_1_106_D106
(Abgerufen am 28.03.2017).