Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 88 von insgesamt 574.

Friedrich nimmt das Kloster Corvey auf Bitten des Abtes Wibald wegen dessen Treue gegen seinen Vorgänger, König Konrad (III.), und bei seiner Königswahl in seinen Schutz und bestätigt ihm umfassend die von seinen Vorgängern verliehenen Rechte. Z.: Sven, der König der Dänen, der daselbst das Königreich aus der Hand des Königs empfing, Knut, ein zweiter Däne, der daselbst das Königreich in die Hand des Königs aufließ, Erzbischof Hartwig von Bremen, die Bischöfe Ulrich von Halberstadt, Burchard von Straßburg, Wichmann von Zeitz, Daniel von Prag, Bernhard von Paderborn, Heinrich von Minden, Hermann von Verden, Anselm von Havelberg, Emehard von Mecklenburg (Michelemburgensis), Wicher von Brandenburg, die Äbte Markward von Fulda, Heinrich von Hersfeld, Arnold von Nienburg, Herzog Heinrich von Sachsen, sein Oheim dominus Welf, Markgraf Konrad von Meißen und seine Söhne, Markgraf Albrecht (der Bär) und seine Söhne. - Arnoldus canc. vice Heinrici Moguntini archicanc. ; VUU.: DD. K. III. 181 (VU. I) und 245 (VU. II), D. Arn. 3 (VU. III), D. Hermanns 1 (VU. IV) und DK. III. 221 (VU. V), verfaßt von Wibald, mundiert vom Schreiber der DDK. III. 179, 181, 221 und 245; SI. D. Ad regię dignitatis .

Originaldatierung:
(XVo kal. iunii, in curia Mersburch)
Zeugen:
Sven, der König der Dänen, der daselbst das Königreich aus der Hand des Königs empfing, Knut, ein zweiter Däne, der daselbst das Königreich in die Hand des Königs aufließ, Erzbischof Hartwig von Bremen, die Bischöfe Ulrich von Halberstadt, Burchard von Straßburg, Wichmann von Zeitz, Daniel von Prag, Bernhard von Paderborn, Heinrich von Minden, Hermann von Verden, Anselm von Havelberg, Emehard von Mecklenburg (Michelemburgensis), Wicher von Brandenburg, die Äbte Markward von Fulda, Heinrich von Hersfeld, Arnold von Nienburg, Herzog Heinrich von Sachsen, sein Oheim dominus Welf, Markgraf Konrad von Meißen und seine Söhne, Markgraf Albrecht (der Bär) und seine Söhne
Siegel:

SI. D.

Incipit:
Ad regię dignitatis
Schreiber:
VUU.: DD. K. III. 181 (VU. I) und 245 (VU. II), D. Arn. 3 (VU. III), D. Hermanns 1 (VU. IV) und DK. III. 221 (VU. V), verfaßt von Wibald, mundiert vom Schreiber der DDK. III. 179, 181, 221 und 245
Empfänger:
Corvey
Kanzler:
Arnoldus canc. vice Heinrici Moguntini archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Staatsarchiv Münster (A). Drucke: Erhard, CD. Westf. 2, 64 no 283; Wilmans-Philippi, Kaiserurk. d. Prov. Westfalen 2, 314 no 230; MG. DF. I. 11. Reg.: Wauters, Table chronol. 2, 357; Stumpf 3626.

Kommentar

Ein vermutlich auf Purpur mit Goldschrift mundiertes zweites Original, das mit Goldbulle an roten Seidenfäden versehen war, wurde wahrscheinlich bei der Einnahme von Höxter durch die kaiserlichen Truppen 1634 vernichtet, vgl. Vorbemerkung zum D.; der Schreiber des Diploms war Corveyer Archivar und einer der engsten Mitarbeiter Wibalds, vgl. Zatschek, Wibald, MÖIG Erg.Bd. 10 (1928) 306 ff. - Zum D. vgl. auch Hausmann, Reichskanzlei 234.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 87, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1152-05-18_1_0_4_2_1_87_87
(Abgerufen am 27.03.2017).