Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 69 von insgesamt 574.

Friedrich bestätigt dem Kloster S. Remi zu Reims (cenobii sancti Remigii confessoris et Francorum apostoli, quod est in regno Francorum Remis) auf Bitten von dessen Abt Hugo, der am zweiten Tag nach seiner Krönung in der Aachener Pfalz vor ihm erschienen ist, alle in seinem Reich gelegenen Besitzungen, besonders das zu Meerssen gehörige Gut Leuth (Littam, que ad Marsnam pertinet), das Herzog Gottfried von Löwen erst nach Ermahnung durch König Konrad (III.) zurückgestellt hat, trifft eingehende Bestimmungen über die Vogtei, verbietet zusätzlich die Einsetzung von Untervögten und verordnet, daß die Meerssener Pfründen nach dem Tod ihrer Inhaber ohne Einspruch zur weiteren Verfügung der Mönche stehen sollen. Z.: die Erzbischöfe Arnold von Köln, Hillin von Trier, die Bischöfe Heinrich von Lüttich, Friedrich von Münster, Otto von Freising, Ortlieb (Orthleuus) von Basel, Hermann (irrig: Heinricus) von Konstanz, Markgraf Albrecht von Brandenburg, die Herzoge Heinrich von Sachsen, Matthäus von Oberlothringen, Gottfried von Löwen, die Grafen Heinrich von Namur, Heinrich von Limburg (Lemburch) und sein Bruder Gerard, Konrad von Dalhem. - Arnoldvs canc. vice Heinrici Moguntini archiep. et archicanc. ; VUU.: DD. K. III. 6 und 140; verfaßt und möglicherweise auch geschrieben von Wibald. Si venerabilium ac religiosorum .

Zeugen:
die Erzbischöfe Arnold von Köln, Hillin von Trier, die Bischöfe Heinrich von Lüttich, Friedrich von Münster, Otto von Freising, Ortlieb (Orthleuus) von Basel, Hermann (irrig: Heinricus) von Konstanz, Markgraf Albrecht von Brandenburg, die Herzoge Heinrich von Sachsen, Matthäus von Oberlothringen, Gottfried von Löwen, die Grafen Heinrich von Namur, Heinrich von Limburg (Lemburch) und sein Bruder Gerard, Konrad von Dalhem
Incipit:
Si venerabilium ac religiosorum
Schreiber:
verfaßt und möglicherweise auch geschrieben von Wibald
Empfänger:
S. Remi Reims
Kanzler:
Arnoldvs canc. vice Heinrici Moguntini archiep. et archicanc.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Cartulaire B von S. Remi Anf. 13. Jh. p. 104, Departementalarchiv Reims (B); drei Abschriften des 18. Jh. eines Transsumptes Herzog Antons von Lothringen von 1412 April 6: bei Charter no 14 (E1), Cart. 17380 p. 1 (E2) und Cart. 17387 no 7 (E3), Reichsarchiv Maastricht. Drucke: MG. DF. I. 2. Reg.: Wauters, Table chronol. 2, 357; Stumpf 3617.

Kommentar

Die Datierung dieses Diploms ergibt sich aus der Narratio, in der es heißt, daß Abt Hugo von S. Remi den König in palatio Aquisgrani secunda die, postquam unctionem sacram in Romanorum regem accepimus aufgesucht habe; dazu vgl. schon Simonsfeld, Jahrbücher 46 Anm. 115. - Vgl. dazu auch DF. I. 8 (Reg. 81).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 68, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1152-03-10_1_0_4_2_1_68_68
(Abgerufen am 23.11.2017).