Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen den Datensatz 20 von insgesamt 574.

Friedrich, Herzog von Schwaben, wird in DK. III. 164 als Zeuge der Beilegung des Streites zwischen Erzbischof Adalbero von Trier und Graf Heinrich von Namur genannt.

Empfänger:
Zeuge

Kommentar

Zur Identifizierung mit Barbarossa vgl. Bernhardi, Jahrbücher 528 f. mit Anm. 55. Simonsfeld, Jahrbücher, Excurs I, 664 f. tritt dagegen für den Vater Friedrichs I. ein, dessen Anwesenheit in Speyer er mit Hinweis auf D. 156 (Reg. 431) zweifelsfrei erweisen kann, Hausmann in der Edition der DDK. III. wieder für den späteren Kaiser. Da uns Barbarossas Anwesenheit in Speyer um diese Zeit auch sonst belegt ist (Reg. 19), kann nicht mit letzter Sicherheit entschieden werden, um welchen der beiden Friederiche es sich hier handelt.

 

Verbesserungen und Zusätze(2011):

B.-Niederkorn-Hruza, Reg. 424 votieren zuletzt wieder für eine Identifizierung des in der Königsurkunde Konrads III. als Zeugen

genannten Herzogs Friedrich von Schwaben mit dem Vater Friedrich Barbarossas, eine Auffassung, der sich auch Görich,

Fürstenstreit und Friedensstiftung, ZGORh 158 (2010) 128 f. mit Anm. 42, anschließt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,1 n. 20, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1147-01-04_1_0_4_2_1_20_20
(Abgerufen am 29.03.2017).