Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen die Regesten 401 bis 450 von insgesamt 574

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 389

1156 März 4, Lüttich

Friedrich kommt am ersten Fastensonntag nach Lüttich.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 390

1156 (März), Utrecht

Friedrich kommt nach dem Tod Bischof Hermanns nach Utrecht und verhindert durch sein Eingreifen zugunsten des Dompropstes Gottfried von Rhenen eine zweispältige Bischofswahl .

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 391

1156 (März), Utrecht (Traiecti)

Friedrich bestätigt den Kanonikern von St. Marien zu Utrecht in ihrem Streit mit Egbert (von Amstel), einem Ministerialen des Domstiftes St. Martin zu Utrecht, um gewisse Rechte und Zehenten, die ihnen dieser schon vor dem früheren Bischof Herbert resigniert, dann aber wieder an sich...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 392

1156 April 15, Münster

Friedrich feiert das Osterfest.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 393

1156 Mai 1, Halberstadt

Friedrich nimmt vor den geladenen sächsischen Fürsten auf Vermittlung Bischof Eberhards von Bamberg Bischof Ulrich von Halberstadt wieder in seine Gnade auf und trifft Anordnungen für den Frieden.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 394

1156 Mai 10, auf der Reichsburg Boyneburg

Friedrich unterstellt dem Stift Hilwartshausen (Hildewardeshusen) auf Bitten Heinrichs des Löwen und anderer Getreuer und als Seelgerät für seinen Oheim, Konrad III., wieder die Hilwartshausener Ministerialen, die Konrad III. in den Reichsdienst genommen hatte, und ordnet ihre rechtliche...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 395

(Nach 1156 Mai 10)

Friedrich befiehlt den Ministerialen des Stiftes Hilwartshausen (Hildewardishusen), daß sie gemäß seinem dem Stift gewährten Diplom dieser Kirche und dem Propst dienen, ihre Güter, falls sie ohne Erben sterben, zurückstellen, alle übrigen Verfügungen seines Diploms unverbrüchlich einhalten...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 396

1156 Juni 3-4, (Kelheim)

Friedrich verbringt die Pfingsttage privat auf einer Burg des Pfalzgrafen Otto (von Wittelsbach).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 397

1156 Juni 5, unweit von Regensburg

Friedrich erlangt in einem Gespräch mit seinem Oheim, Herzog Heinrich (von Bayern), endlich dessen Zustimmung zum Ausgleich mit Herzog Heinrich (dem Löwen über das Herzogtum Bayern ).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 398

1156 (Juni 10-17), Würzburg

Friedrich hält einen Hoftag . Er vermählt sich mit Beatrix, der Tochter Graf Rainalds (III.) von Hochburgund, die zuvor am Samstag nach Pfingsten (9. Juni) von Erzbischof (Hillin) von Trier in Worms zur Königin geweiht worden ist. Aus ihrer Mitgift erhält er 5000 Ritter und die Stadt Besançon...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. †399

1156 Juni 13, Würzburg

Friedrich nimmt das Stift Berchtesgaden (Bertherscadem) auf Bitten seines Propstes Heinrich in seinen Schutz und bestätigt ihm den Besitzstand, insbesondere den Forst um das Stift, den zunächst Graf Engelbert und seine Vorfahren besaßen, und der dann vom Grafen Berengar von Sulzbach dem Stift...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 400

1156 Juni 17, Würzburg

Friedrich nimmt Bischof Gerhard von Bergamo mit seiner Kirche auf Bitten seines Kanzlers Rainald (Regennoldi) und anderer Getreuer in seinen Schutz, bestätigt den von den genannten Vorgängern übertragenen, namentlich angeführten Besitzstand mit der Immunität, besonders die Rechte in der...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 401

1156 Juni 17, Würzburg

Friedrich bestätigt dem Markgrafen Wilhelm von Montferrat auf Bitten des Bischofs Uguccio (Vwizo) von Vercelli, die durch Boten und ein beglaubigtes Schreiben vorgebracht wurden, die Belehnung mit der Burg Trino mit allem Zubehör außer dem königlichen Fodrum, den Kirchen mit den Zehenten...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 402

1156 (Juni), Würzburg (Herbipoli)

Friedrich nimmt die Zisterzienserklöster Bellevaux, La Charité und La Grâce-Dieu , die besonders vom verstorbenen Vater seiner Gemahlin, Kaiserin Beatrix, Graf Rainald (Reginardus) von Burgund, gefördert worden sind, auf Bitten ihrer Äbte Poncius, Petrus und Robert (Ponci Belleuallis, Petre...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 403

1156 (Juni), (Würzburg)

Friedrich nimmt das Zisterzienserkloster Clairefontaine auf Bitten seines Abtes Bartholomäus (Bartolomee abbas Clarifontis) in seinen Schutz und bestätigt ihm den Besitzstand. Z.: die Erzbischöfe Hillin von Trier, Humbert von Besançon, die Bischöfe Otto von Freising (Frisiensis), Ortlieb (Ord...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 404

1156 (Juni), Würzburg (Herbipoli)

Friedrich nimmt die Zisterzienserklöster Cherlieu und Acey , die besonders vom verstorbenen Vater seiner Gemahlin, Kaiserin Beatrix, Graf Rainald (Reginardus) von Burgund, gefördert worden sind, auf Bitten ihrer Äbte Guido (Guido Carilori) und Lucas (Luca Acincti) in seinen Schutz und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 405

(1156 Juni), (Würzburg)

Friedrich nimmt das von Bischof Walter von Augsburg, Graf Heinrich von Lechsgemünd, seiner Gemahlin, der Gräfin Luicardis, und seinem Sohn Volchrad gegründete Zisterzienserkloster Kaisheim unter Abt Ulrich in seinen Schutz und bestätigt ihm die Besitzungen, darunter namentlich Kaisheim,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 406

1156 Juni 21, Nürnberg

Friedrich bestätigt der Stadt Augsburg auf Klagen des Bischofs Konrad, der Geistlichen und aller Stadtbewohner über Gewalttätigkeiten der Vögte und das Fehlen eines festgelegten Rechtes zunächst das schon im Jahre 1152 anläßlich eines Besuches in der Stadt formulierte und beurkundete Weistum...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 407

(1156 Juni 21 oder bald danach)

Friedrich teilt dem Grafen H(einrich II.) von Wolfratshausen mit, er habe den neugewählten Abt (Rupert) des Klosters Tegernsee (Tegrinse) zu Nürnberg vor zahlreichen Fürsten bestätigt, tadelt Heinrichs bisheriges Verhalten und ermahnt ihn, das Recht der Mönche auf freie Ernennung der...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 408

1156 Juli, Nürnberg

Friedrich empfängt die zuerst nicht vorgelassene (vgl. Reg. 398) griechische Gesandtschaft , welche mit der Förderung der deutsch-byzantinischen Heiratspläne beauftragt ist und den Kaiser wegen einer Niederlage der Griechen gegen die Ungarn zum Eingreifen bewegen soll, in beiden Angelegenheiten...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 409

1156 (nach Juni)

Friedrich hört erzürnt vom Vertrag von Benevent zwischen Papst Hadrian IV. und König Wilhelm von Sizilien.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. †410

1156 Juli 11, bei Verona

Friedrich nimmt die freien Bewohner von Scovolo (heute S. Felice e Portese) am Gardasee, namentlich Albert, Vivian, Albert und Raymund, in seinen Schutz und bestätigt ihnen die Privilegien seiner Vorgänger sowie die Freiheit von allen öffentlichen Angaben. - Raynaldus Coloniensis ecclesie...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 411

1156 (Juli/August), Ulm

Auf demHoftag des Kaisers legt Bischof Konrad von Augsburg einen Streit zwischen den Mönchen von Kaisheim und Pfalzgraf Friedrich von Donauwörth (Wittelsbach) bei. Z.: Herzog Welf, Graf Rudolf von Pfullendorf, Graf Gottfried von Ronsberg und sein Bruder Rupert, Rudolf von Hirschegg, Bruno von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 412

(1155 Juni 18-1156 August 4)

Friedrich befiehlt dem Irmfried von Schwarzenfeld zu Lebzeiten Abt Helmerichs von Ensdorf und des Gründers dieses Klosters, des Pfalzgrafen Otto von Wittelsbach, die Übergabe des Zepterlehens Diendorf an Ensdorf, worum Konrad von Wolfring Irmfried gebeten hat. Zeugen dieses kaiserlichen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 412a

1156 August 13, Nürnberg

1156 August 13, Nürnberg (Stumpf 3750) s. 1155 August 13.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 413

1156 August 17, Colmar

Friedrich bestätigt dem Bischof Albert von Verdun (Virdunensi) auf seine Bitten die seinem Vorgänger Heimo von Kaiser Otto (III.) verliehene Grafschaft und Markgrafschaft (beneficium itaque comitatus et marchię) mit den dazugehörigen Rechten (potestatem eundem comitatum in usus ecclesię...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 414

(1156 September), Donaustauf

Vor Friedrich wird der Verkauf des Gutes Ruiding (Rewtaren) durch Adelheid von Gattershof (? Garderstrewten) und ihre Kinder an das Kloster Ensdorf , der schon zuvor auf den Barbinger Wiesen vor und durch Herzog Heinrich von Österreich vollzogen worden war, nochmals bestätigt. Z.: Pfalzgraf...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 415

1156 September 8, bei Regensburg (Barbinger Wiesen)

Friedrich hält einen Hoftag zu Regensburg . Friedrich begibt sich mit einer großen Anzahl von Fürsten in das Zeltlager seines Oheims, Heinrich Jasomirgott, wo der vorerst geheimgehaltene Ratschluß über die Beendigung des babenbergisch-welfischen Streits (vgl. Reg. 397) veröffentlicht wird:...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 416

1156 September 17, Regensburg

Friedrich nimmt wegen der hervoragenden Verdienste des Erzbischofs Arnold von Köln seligen Angedenkens dessen Schwester, Äbtissin Hedwig von Essen (Hadewigam Asnidensis monasterii abbatissam), und dessen Bruder, Burkhard von Wied , sowie die Stiftskirche zu Schwarzrheindorf (ecclesiam...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 417

1156 September 17, Regensburg

Friedrich beendet den Streit zwischen seinem Oheim, Herzog Heinrich von Österreich , und seinem Vetter. Herzog Heinrich von Sachsen, um das Herzogtum Bayern auf einem an Mariä Geburt (September 8) abgehaltenen, allgemeinen Hoftag zu Regensburg in der Weise, daß dieses nach der Resignation...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. †418

1156 September 17, Regensburg

Friedrich beendet den Streit zwischen seinem Oheim, Herzog Heinrich von Österreich , und seinem Vetter, Herzog Heinrich von Bayern, um das Herzogtum Bayern und die Mark ob der Enns (marchia a superiori parte fluminis Anasi) durch die Umwandlung der Markgrafschaft Österreich und der genannten...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 419

1156 September 17, Regensburg

Friedrich bestätigt den Johannitern (sacro hospitali, quod est in Iherusalem), deren Wirken er in Jerusalem selbst hat beobachten können (s. Reg. 38), auf Bitten seines Oheims, Herzog Heinrichs von Österreich, ihre Besitzungen im Herzogtum Österreich, nämlich Zogelsdorf (Zokelestorp) und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 420

1156 September 18, Regensburg

Friedrich läßt in öffentlicher Versammlung (in publico residens consistorio) einen Frieden (treugam) vom nächsten Pfingstfest an auf ein Jahr beschwören. Noch vor Ende des Hoftags entscheidet Friedrich die zwiespältige Kölner Wahl (vgl. Reg. 408), indem er sich für den Kandidaten der...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 421

(1156 September), Regensburg

Auf dem Hoftag des Kaisers Friedrich in der Stadt Regensburg tauscht Abt Adalbert von St. Emmeram mit Abt Otto von Kastl durch die Hand ihrer Klostervögte, des Burggrafen Heinrich von Regensburg und des Grafen G(ebhard) von Sulzbach, Zensualen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 422

1155 (richtiger wohl 1156 Oktober), Würzburg (in civitate Wirzeburgensi)

Friedrich bestätigt, daß Herzog Friedrich von Schwaben auf seine Bitte hin zugunsten der Kirche von Würzburg auf die Hälfte der aus der Ehe des Würzburger Ministerialen Bodo mit der zur Ministerialität des Schwabenherzogs gehörenden Tochter des Marschalls Heinrich von Pappenheim zu...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. †423

1156 Oktober 20, Worms

Friedrich verleiht den Bürgern von Worms einen Stadtfrieden, in dem die Strafen für Körperverletzung, Totschlag, Eigentumsdelikte und Hausfriedensbruch festgelegt werden, bestimmt den Geltungsbereich dieses Friedens, verbietet das Duell und setzt zur Überwachung der Ordnung ein Gericht von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 424

(1156 Spätherbst), Burgund

Friedrich unternimmt einen erfolgreichen Zug nach Burgund. Vielleicht damals wird Herzog Berthold von Zähringen für die nach der Heirat des Kaisers mit Beatrix (Reg. 398) eingebüßte Herrschaft über Burgund mit der Vogtei und dem Investiturrecht über die Bistümer Lausanne, Genf und Sitten...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 425

1156 Dezember 25, Speyer

Friedrich feiert nach seiner Rückkehr aus Burgund an den Rhein das Weihnachtsfest in Speyer.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 426

1156 Dezember 28, Piacenza

Der Bote und Kapellan Friedrichs, Balduin , stellt dem Villanus Spero , dem Gallicianus de Arena , dem Claudius , den Brüdern und allen anderen Genossen auf Befehl des Kaisers den Besitz des Hafens Portatorio und der Brücke über den toten Po zurück.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 427

1156

Friedrich wird in der Datumszeile einer Urkunde Bischof Burchards von Straßburg als König (!) und Herzog vom Elsaß (sub rege Friderico eodem duce Alsacie) genannt.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 428

(1156 Ende)

(Abt) W(ibald von Stablo und Corvey ) beklagt sich beim Kaiser [Inclito triumphatori et glorioso domino suo F(riderico) Dei gratia Romanorum imperatori augusto, a Deo coronato, magno et pacifico ] über seine mangelhafte Information über die Angelegenheiten des Reiches und bittet ihn um...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 428a

1156

Friedrich investiert die als Boten ihrer Stadt erschienenen Bürger von Rimini, Buccatortus Procer, Tedelgardus, Caloiannes und Pizzonus, gemäß deren Bitten und wegen der Treue und Verdienste ihrer Stadt gegen einen Jahreszins von 25 Mark Silber mit der zugehörigen Grafschaft Rimini. Z.: Bischof...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 429

(1156 nach Weihnachten oder Anfang 1157)

Friedrich berichtet Abt Wibald von Corvey über seine letzten Unternehmungen, die Feier des Weihnachtsfestes in Speyer (s. Regg. 424 und 425) und über seinen Plan, an Mariä Reinigung (Februar 2) zur Befestigung des Landfriedens (pro bono pacis firmando) in Ulm einen Hoftag abzuhalten; danach...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 430

(1156 Dezember 25-1157 Januar 23)

F(riedrich) befiehlt dem Erzbischof W(ichmann) von Magdeburg (Magdebruggensi), als delegierter päpstlicher Richter (quoniam á pontifice almę nostrę urbis Romę iudicem te ordinatum esse cognovimus) in dem Zehentstreit zwischen Abt (Wibald) von Corvey (abbatem Corbeiensem) und Bischof...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 431

1157 Januar 6, Trier

Friedrich bestätigt auf Bitten Papst Hadrians IV. dem Erzbischof und päpstlichen Legaten Hillin von Trier wegen dessen treuer Dienste auf der Romfahrt sowie dem Hauptvogt (libero et capitali advocato) seiner Kirche Konrad (dem Pfalzgrafen bei Rhein) durch seinen dazu bestimmten...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 432

(1157 Januar), Trier

Friedrich verbietet die Schwurgemeinschaft der Trierer Bürger (D. 338: Communio quoque civium Treuerensium, quę et coniuratio dicitur), die von Pfalzgraf Konrad bei Rhein, dem Vogt der Trierer Kirche, unterstützt wird.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 433

(1157 oder 1158) Februar 2, Ulm

Friedrich (Kaiser und Herzog von Schwaben) stellt die Grafschaft Chiavenna (comitatum Clavenne) auf Grund einer Klage der schwäbischen Grafen und Barone sowie eines durch den Rechtsspruch des Grafen Gottfried von Hohenzollern (comitis Gotefredi de Zolra) geforderten und durch die Grafen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D434

1157 Februar 2, Ulm

Friedrich hält einen Hoftag . Friedrich entscheidet den Streit zwischen einigen Bürgern von Piacenza und der Äbtissin von S. Giulia in Brescia, die durch Ugo Speronus und Albert Spero bzw. durch die mit Schreiben der Äbtissin beglaubigten Prokuratoren Obizo de Calcaria und Girardus de Porta...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 435

1157 Februar 5, Ulm

Friedrich nimmt auf dem an Mariä Reinigung zu Ulm abgehaltenen Hoftag das Kloster St. Emmeram zu Regensburg (ęcclesia sancti Hemerammi) in seinen Schutz und bestätigt ihm in der Streitsache zwischen Margareta, der Tochter des ohne männlichen Erben verstorbenen Ministerialen Hartwich von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 436

(1157 Februar), Ulm

Friedrich zwingt die Brüder Swigger und Heinrich von Gundelfingen auf die Klage ihrer Verwandten Richenza , der Gemahlin des Burggrafen Konrad von Augsburg , gerichtlich (coacti sunt iudiciali ordine et bono consilio) zur Rückstellung des ihr entfremdeten Erbes nach ihrem Großvater,...

Details