Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen die Regesten 101 bis 150 von insgesamt 574

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 100

1152 (Ende Juni-Anfang Juli), Regensburg (Ratispone)

Friedrich nimmt das Stift Gottesgnaden an der Saale (ęcclesiam sancti Victoris, que vocatur Gratia dei et sita est supra fluvium Salam in archiepiscopatu Magdeburgensi) wie König Konrad (III.) mit den genannten Besitzungen in seinen Schutz. Z.: die Erzbischöfe Wichmann von Magdeburg und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D101

(1152 Juni/Juli), Regensburg (Radispone)

Friedrich bestätigt dem Kloster St. Emmeram zu Regensburg auf Grund der Klage Margaretas, der Tochter des ohne männlichen Erben verstorbenen Klosterministerialen Hartwig von Herrnwahlthann (Danne), gegen Abt Albert wegen ihres Anspruches auf das väterliche Lehen, einen vom (Regensburger)...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 102

(1152 Ende Juni/Anlang Juli), Regensburg (Ratisponę)

Friedrich bestätigt der Kirche von Bamberg , die schon von seinen Vorgängern durch die Verfügungsgewalt über die Reichsabtei Niederaltaich ausgezeichnet worden war (longe retro a nostris predecessoribus ditione regalis abbatię Altha, prout scriptis veracibus ostenditur), auf Rat und mit...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 103

(1152 vor August 17, vielleicht Ende Juni/Anfang Juli), (Regensburg)

Die Erzbischöfe Eberhard von Salzburg , Hartwig von Bremen und Hillin von Trier sowie die Bischöfe Eberhard von Bamberg, Hermann von Konstanz, Heinrich von Regensburg , Otto von Freising , Konrad von Passau , Daniel von Prag, Anselm von Havelberg und Burchard von Eichstätt...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 103a

1152 Juni/Juli, Regensburg

Vor König Friedrich (coram rege Friderico) wird der Streit zwischen Eufemia, der Witwe Heinrichs von Hegilen, und dem Stift Berchtesgaden unter Propst Heinrich um Saline und Salzpfanne zu Reichenhall nach dem Zeugnis der Edelfreien Otto von Moos, Erbo von Biburg und Herbord von Hebingen durch...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 104

(1152 Juni/Juli)

Herzog (Heinrich ) von Sachsen bittet den König um Rückgabe des Herzogtums Bayern, um ihm im Notfall mit um so größerer Macht beistehen zu können.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 105

(1152-1155)

(Friedrich?) klagt bei König (Geisa II. ) von Ungarn über die Gefangennahme seines Gesandten und droht ihm mit Krieg, falls der Gefangene nicht freigelassen werde.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D106

1152 (Juli), Augsburg

Friedrich bestätigt der Stadt Augsburg auf Klagen des Bischofs Konrad, der Geistlichen und aller Stadtbewohner über Gewalttätigkeiten der Vögte und über das Fehlen eines festgelegten Rechtes (quod civitas nullo certo iuris ordine vel termino fungeretur) ein Weistum über die Stadtrechte (eos...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 108

1152 (Juli), Augsburg

Friedrich interveniert bei der Augsburger Bischofswahl zugunsten des Dekans Konrad von Konstanz, nachdem vor ihm die Streitigkeiten zwischen den Ministerialen und den Kanonikern der Augsburger Kirche um die Bischofswahl zugunsten der letzteren entschieden worden sind.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 109

(1152)

Hildegard von Bingen schreibt an Friedrich und gemahnt ihn an seine Pflichten als König.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 110

1152 Juli 25, Ulm

Friedrich hält einen Hoftag und errichtet unter Zustimmung der Fürsten einen festen Frieden. Die Laienfürsten beschließen, daß bei der Bestrafung von Raub und Brandstiftung an kirchlichen Gütern der weltliche Rechtsspruch der Exkommunikation vorauszugehen habe.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D111

(1152) Juli 25, Ulm

Friedrich bestätigt auf einem Hoftag zu Ulm (in curia quę aput Vlmam in festo beati Iacobi apostoli celebrataest) dem Augustiner Chorherrenstift St. Laurentius zu Ittingen gemäß einer Urkunde Herzog Welfs (VI.) die von diesem vollzogene Schenkung des Gutes Ittingen und der Vogtei der...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 112

1152 Juli 28, Ulm

Friedrich räumt den Bewohnern von Treviglio (Triuillio Grasso) das Vorrecht ein, bei Italienzügen einen Betrag von 6 Mark als Fodrum zu entrichten. Z.: die Bischöfe Hermann von Konstanz, Ortlieb (Ortoliabus) von Basel, Ardicio von Como, Konrad von Worms (Warmatiensis), Adelgoz von Chur, die...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 113

1152 Juli 29, Ulm

Friedrich nimmt das Kloster St. Alban zu Basel in seinen Schutz, bestätigt ihm unter Hinzufügung einer Kapelle zu Künheim (Chuannehim) die von Bischof Burchard von Basel (†) geschenkten und verbrieften Besitzungen und verbietet die Einsetzung von Untervögten. Z.: die Bischöfe Hermann von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 114

1152 Juli 29, Ulm

Friedrich nimmt das auf Eigengut der Edlen Noker, Oudelard, Burchard und Ulrich erbaute und von ihnen dem hl. Petrus übergebene Kloster Beinwil (monasterio beati Vincentii omniumque sanctorm) auf Bitten der dortigen Brüder in seinen Schutz und bestätigt ihm die genannten Besitzungen; weiters...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 115

1152 Juli 30, Ulm

Friedrich bestätigt dem Kloster Rüeggisberg (Rukeresperch) wie Konrad (III.) den Besitzstand und die rechtliche Unterordnung unter die Abtei Cluny. Z.: die Bischöfe Hermann von Konstanz, Ortlieb (Ortliabo) von Basel, Konrad von Worms, die Herzoge Welf, Berthold von Burgund, Markgraf Otakar...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 116

1152 Juli 30, Ulm

Friedrich nimmt die genannten Grafen von Castello (Mainfredum, Caualkasellam et fratres et Ardicionem et Crollamontem filios Wilielmi et Guidonis comites de Castello), wie seine Vorgänger Karl, Otto und Heinrich in seinen Schutz, bestätigt ihnen ihre Besitzungen und Rechte vor allem am...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 117

1152 August 1, Ulm

Friedrich belehnt die Konsuln Wibert und Soldanus von Chiavenna (Clavennates) auf Grund eines von Albert von Kiburg (Chiburch) gefundenen Fürstenspruches, der den durch 30 Jahre hindurch ununterbrochenen Besitz der Grafschaft Chiavenna durch die dortigen Konsuln und auch den Nachweis eines...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D118

1152 Juli/August, Ulm

Friedrich stellt dem Bischof Ardicio von Como eine Urkunde aus, die festlegt, daß die Grafschaft Chiavenna nicht ihm, sondern den Leuten von Chiavenna zusteht.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 119

(1152 Juli)

Wibald (von Stablo) führt bei Kaiser Friedrich Klage über die Gewalttaten seiner Lehensleute (homines nostri, qui nobis fidelitatem iuraverunt et magna beneficia a nobis habent) Folkwin und Widekind (von Schwalenberg), die die zu Corvey gehörende Stadt Höxter (oppidum nostrum Huxariam) in...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D120

1152 Juli

Friedrich befiehlt (intime rogat) Herzog (Heinrich ) von Sachsen , über die Gewalttaten F(olkwins) und W(idekinds von Schwalenberg) gegenüber dem Kloster Corvey zu richten (plenariam iusticiam ... faciat ).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 121

1152 Juli

Friedrich verspricht dem Abt Wibald von Corvey , er werde die ihm zugefügte Gewalttat (den Überfall der Brüder Folkwin und Widekind von Schwalenberg auf die Stadt Höxter) bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit rächen, und lädt ihn für den 13. Oktober zu einem Hoftag (curiam generalem)...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 122

(1152 Juli)

Friedrich verspricht dem Konvent von Corvey , er werde die ihm zugefügte Gewalttat (der Brüder Folkwin und Widekind von Schwalenberg) baldmöglichst rächen, und befiehlt die Wiederaufnahme des Gottesdienstes in der Klosterkirche, der zum Zeichen des Protestes eingestellt worden war, sowie die...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 123

(1152 Juli)

Friedrich verspricht den Bürgern von Höxter (Huxera), das ihnen von Folkwin und Widekind (von Schwalenberg) zugefügte Unrecht zu rächen, untersagt ihnen die Entrichtung der versprochenen Geldsumme an die Genannten und befiehlt den Wiederaufbau der zerstörten Befestigungen. - Verfaßt von A II....

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 124

1152 (Ende Juli-Anfang August), Ulm (Vlme)

Friedrich stellt zu seinem und seiner Eltern Seelenheil und auf Intervention und Bitten Bischof Ardicios von Como der bischöflichen Kirche von Como vorbehaltlich des königlichen Rechts den districtus und das Fodrum folgender Orte, die sich der Herrschaft der Kirche von Como infolge von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 125

(wohl 1152 Ende Juli-Anfang August), (Ulm)

Friedrich verkündet einen in allen Teilen des Reiches gültigen Landfrieden (pacem diu desideratam et antea toti terre necessariam per universas regni partes habendam). Darin legt er als Strafe für Totschlag die Hinrichtung [§1] und die Maßnahmen bei Flucht von Friedensbrechern hinsichtlich...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 126

(1152) August 1, Segni

Papst Eugen (III.) befiehlt dem Magdeburger Domkapitel , dem Bischof von Zeitz (Wichmann), der sich durch königliche Gunst den Magdeburger Stuhl zu verschaffen wußte und vom König auch schon investiert worden sei, keinerlei Unterstützung zu leisten, wenn dieser in die Kirche von Magdeburg...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 127

(1152) August 17, Segni

Papst Eugen (III.) schreibt an die Erzbischöfe Eberhard von Salzburg , Hartwig von Bremen und Hillin von Trier sowie an die Bischöfe Eberhard von Bamberg , Hermann von Konstanz , Heinrich von Regensburg , Otto von Freising , Konrad von Passau , Daniel von Prag , Anselm ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 128

1152 August 19, Speyer

Friedrich beurkundet, daß er Abt Konrad von Schwatzach (Swarzaha in episcopatu Argentinensi) den Hof Schwindrazheim (Swinderatesheim), um den das Kloster lange mit Graf Simon von Saarbrücken im Streit lag, durch Urteilsspruch (per sentenciam ordine iudiciario promulgatam) zugesprochen hat. ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 129

(1152) August 24, Worms

Auf diesen Termin lädt Friedrich Folkwin und Widekind von Schwalenberg wegen ihrer Gewalttaten gegen das Kloster Corvey vor.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 130

1152 August 25, Speyer

Friedrich nimmt die dem Kloster Salem in seiner Gegenwart geschenkten Güter und Besitzungen in seinen Schutz und bestätigt folgende im einzelnen: die von Ulrich von Herrlingen (Hurninge) mit Zustimmung seiner Gemahlin und seines Sohnes Ulrich übergebene Kirche von Frankenhofen, von Pfalzgraf...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 131

(1152 August), Speyer

Friedrich entsendet seine Cousine (Richildis) , die mit König Alfons VII. von Kastilien (rege Hispanorum) verlobt ist, mit großem Gefolge nach Spanien.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 132

(1152) September 20, Segni

Papst Eugen (III.) trägt Abt (Wibald) von Corvey auf, die Angelegenheit des Bischofs Adelgoz von Chur bei König Friedrich zu fördern, gibt seiner Bestürzung über den von den Laien gefaßten Beschluß des Ulmer Hoftages (Reg. 110) Ausdruck, daß bei der Bestrafung von Raub und Brandstiftung...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 133

1152 (wohl August 25-Oktober 13), Fulda (Fulde)

Friedrich nimmt das Kloster S. Benedetto di Polirone (monasterium sancti Benedicti super Padum situm) in seinen Schutz und bestätigt ihm wie seine Vorgänger den Besitzstand, darunter zum Seelenheil seines Oheims, Konrad (III.), namentlich Güter zu Paludano (Lectus Paludanus) und Gonzaga sowie...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 134

(1152)

Wezel gratuliert Friedrich zu seiner Wahl, bedauert, daß er nicht die Bestätigung durch die Stadt Rom eingeholt habe, tritt gegen die Herrschaftsbestrebungen der Geistlichen ein, bezeichnet die Konstantinische Schenkung als offenkundiges Lügenwerk und rät ihm, die Grafen Rudolf von Ramsberg...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 135

1152 Oktober 13, Würzburg

Friedrich hält einen allgemeinen Hoftag . Friedrich läßt auf die Klage von einigen Apuliern, die von Roger aus ihrer Heimat vertrieben worden sind, den Antritt des Italienzuges, der dem Erwerb der Kaiserkrone dienen soll, innerhalb der nächsten zwei Jahre beschwören. Entgegen seiner Vorladung...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 136

(1152 Juli), Augsburg-1152 Oktober 15, (Würzburg)

Friedrich nimmt das Stift Marbach (Marchbach) auf Bitten seiner Kanoniker zum Seelenheil seiner Eltern in seinen Schutz, befreit es von jeder kirchlichen und weltlichen Herrschaft (ab omni ecclesiastice secularisve persone dominio vel potestate liberum), nimmt es von der üblichen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 137

1152 Oktober 16, Würzburg

Friedrich bestätigt dem Abt Hugo von S. Remi zu Reims (monasterii sancti Remigii in suburbio Remorum siti) nach Einsicht in die durch Abt Hugo vorgelegten Privilegien seiner Vorgänger Karl, Otto, Heinrich und seines Oheims Konrad, den in seinem Reich gelegenen Hof Kusel (curtem quandam...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 138

1152 Oktober 17, Würzburg

Friedrich nimmt auf Bitten Papst Eugens III. und auf Intervention des Kanzlers Arnold und anderer Reichsfürsten (petitione domini pape Eugenii tertii et intercedente karissimo cancellario nostro Arnoldo aliisque pluribus regni principibus) Bischof Uguccio von Vercelli mit seiner Kirche (san...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 139

1152 Oktober 17, Würzburg

Friedrich investiert auf Bitten Bischof Uguccios von Vercelli und seines Kanzlers Arnold den Walo di Casalvolone (Casale Walonis) mit den Reichslehen, nämlich der Banngewalt zu Casalvolone, Rosasco, Serga, Pezzana und Buronzo, jeweils mit dem Weiderecht und den übrigen Regalien (districtum...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 140

1152 Oktober 18, Würzburg

Friedrich nimmt auf Bitten seines Kanzlers Arnold und anderer Fürsten das Domkapitel von Vercelli (canonicos sancti Eusebii in civitate Uercellensi) in seinen Schutz, bestätigt ihm und der Kirche S. Maria die genannten Besitzungen und gewährt den beiden Kirchen ebenso wie dem Bischof (Reg....

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. †141

1153 (!) Oktober 18, Würzburg

Friedrich bestätigt den Domkanonikern von Vercelli auf ihre Bitten hin den Hof Caresana mit allem Zubehör sowie die genannten Gerechtsame an den Flüssen Cervo und Sesia. - Wiederholung des unvollendeten und unvollzogenen DH. IV. 293 a. Si dei ecclesiis .

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 142

1152 Oktober 20, Würzburg

Friedrich schenkt als Seelgerät für seine Eltern und seine königlichen und kaiserlichen Vorfahren, aber auch wegen der treuen Dienste Bischof Gunthers der bischöflichen Kirche von Speyer (in honorem sancte dei genitricis Marię ... Spirensi ecclesię) die Reichsburg Berwartstein (castrum...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 143

1152 Oktober 24, Würzburg

Friedrich nimmt auf Bitten seines Kanzlers Arnold und anderer Fürsten Abt Adalbert von Ellwangen mit seinem Kloster (abbatia ... Elwanc nominata in honore sanctorum martirum Viti, Sulpitii et Seruiliani dedicata) in seinen Schutz, bestätigt ihm den Besitzstand und trifft folgende Bestimmungen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 144

1152 Oktober, Würzburg

Friedrich bestätigt dem Grafen Wido von Biandrate die Besitzungen und Rechte, besonders die Regalien zu Castano und Lonate, darüber hinaus Cesola nel Monferrato, Riva di Chieri, Porcile, Valmacca nel Monferrato (Valdemax) und die Burg Monteacuto mit allen Besitzungen, die Rudolf von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 145

1152 Oktorber 31, Nürnberg

Friedrich bestätigt dem Kloster S. Simplician zu Mailand (monasterio sanctorum martirum Geruasii et Protasii seu beatissimi antistitis Simpliciani) nach dem Vorgang der Kaiser Heinrich (IV.) und Lothar (III.) die Befreiung der Klosterleute zu Treviglio (Triuillio, qui dicitur Grasso) von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 146

(1152 Ende Oktober/Anfang November), Stallbaum (Stalboume)

Friedrich belehnt Bischof Eberhard von Bamberg erneut mit der Abtei Niederaltaich, nachdem wegen der Unmutsäußerungen einiger Mönche, die sich aber dann dem Gericht nicht stellten, von Bischof Heinrich von Regensburg unter Zustimmung der anwesenden Reichsfürsten ein diesbezüglicher Spruch...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 147

(1152 Februar)-1152 Dezember 12, Mainz

Friedrich bestätigt die Gründung des Klosters Alteburg (Aldenburg) bei der Burg Arnsburg durch den Reichsministerialen Konrad von Dreieichenhain (Hagen) und seine Gattin Luitgard mit Rat und Hilfe des Abtes Nikolaus von Siegburg als Tochterniederlassung dieser Abtei mit ihren einzeln...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 148

1152 Dezember 25-26, Trier

Friedrich feiert das Weihnachtsfest im Krönungsornat, und Graf Dietrich von Flandern trägt in feierlicher Prozession das Schwert vor ihm. Am folgenden Tag verleiht er Graf Dietrich von Flandern in Anwesenheit und mit Zustimmung der weltlichen Fürsten (ducibus totius monarchiae cum satrapis...

Details