Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen die Regesten 551 bis 574 von insgesamt 574

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 535

1158 März 16, Frankfurt

Friedrich nimmt die erzbischöfliche Kirche zu Hamburg-Bremen (Hammaburgensis sive Bremensis) auf Bitten ihres Erzbischofs Hartwig gemäß einem vorgelegten Diplom Kaiser Heinrichs IV. in seinen Schutz und bestätigt ihr die Verleihungen seiner genannten Vorgänger, besonders den Hof Lesum (Liestm...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 536

1158 März 16, Frankfurt

Friedrich überläßt dem Nonnenkloster Nordhausen (Northusen) auf Bitten von dessen Äbtissin Cecilia Reichsburg und Königshof (Castrum itaque nostrum et curtem dominicalem) daselbst mit allem Zubehör und voller Verfügungsgewalt darüber für die Äbtissin im Tausch gegen zwei Pfund Denare...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 537

1158 (März), Frankfurt (Frankenuůrt)

Friedrich bestätigt auf Bitten beider Parteien dem Stift Ilbenstadt (Elofstat) einen Gütertausch mit dem Reichsministerialen Robert über den diesem verliehenen Reichsbesitz Winden (villula quedam nomine Wineden propria regni nostri possessio), da derartige Tauschhandlungen seiner Zustimmung...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 538

1158 (März), Frankfurt

Friedrich hält einen Hoftag (conventum).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 539

1158 (März/April), im Gebiet von Köln und am Niederrhein

Friedrich zieht in das Gebiet von Köln (Ribuariorum fines) und an den Niederrhein, wo er ohne Unterlaß und mit Erfolg für Recht und Ordnung tätig ist.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 540

1158 April 20, Utrecht

Friedrich feiert das Osterfest.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 541

1158 April 22, Kaiserswerth

Friedrich bestätigt gemäß den Verfügungen seiner Vorgänger Otto (I.) und Otto (II.) den Klöstern der Erzdiözese Hamburg , nämlich Ramelsloh (Ramesla), Bremen, Bassum (Byrsen), Bücken (Buckin), Zeven (Cyuena), Rastede (Rarstath), Reepsholt (Ripisholth) und Neumünster (Wippendorph), Königsschutz...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 542

1158 April 22, Kaiserswerth

Friedrich bestätigt der erzbischöflichen Kirche zu Hamburg-Bremen in Wiederholung einer Verfügung König Heinrichs IV. den ihr erstmals von Kaiser Konrad II. geschenkten Forst Eiterbruch (Eternebroch), das Jagdrecht zwischen Warmenau, Weser, Ollen und Hunte (quicquid inter Warmanoue, Wiseram,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 543

1158 April 26, Sinzig

Friedrich gibt dem Erzbischof und päpstlichen Legaten Hillin von Trier und seinen Nachfolgern als Seelgerät und wegen dessen treuer Dienste sowohl vor, während als auch nach dem Italienzug alle nach dem Urteil der Fürsten dem Kaiser zustehenden Rechte an dem Silberbergwerk zu Bad Ems (omnem...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 544

1158 April 27, Sinzig

Friedrich nimmt auf Bitten des an den Hof gekommenen Propstes Eberhard dessen Stift Rohr (Rorensis) mit all seinen Besitzungen in seinen Schutz. Z.: die Äbte Rether von Prüm (Promiensis), Nikolaus von Siegburg, die Pröpste Albert von Aachen, Gerhard von Magdeburg, die Grafen Heinrich von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 545

1158 (April 26-27), Sinzig (in regia villa Sinzeche)

Friedrich nimmt das Nonnenkloster Rolandswerth (ecclesiam beate Marie, que sita est in insula Rheni Růlecheswerde) in seinen Schutz, bestätigt ihm die Besitzungen, darunter den ihm von Graf Konrad von Bonn verkauften Hof zu Ober- und Niederwöllstadt (Wllenstede), dessen Vogtei von niemandem...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 546

1158 (vor Mai 11)

Kanzler Rainald (von Dassel ) und Pfalzgraf Otto (von Wittelsbach ) berichten Kaiser Friedrich über die Ereignisse ihrer Legationsreise nach Italien zur Vorbereitung der Heerfahrt nach dem Zusammentreffen mit den an ihn abgeordneten päpstlichen Gesandten. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 547

1158 (Mai), Gebiet von Worms

Friedrich zieht durch das Gebiet von Worms (ad superiores Vangionum partes iter reflectit).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 548

1158 (Mai), Kaiserslautern

Friedrich beschäftigt sich in der von ihm errichteten Pfalz einige Tage lang mit der Ordnung von Familienangelegenheiten und berät sich mit dorthin berufenen, erprobt frommen Männern, darunter besonders seinem Vertrauten (specialem habebat preceptorem et salutis animae suae fidum secretarium...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 549

1158 Juni (erste Monatshälfte)

Unter Vermittlung des Kanzlers Rainald und des Pfalzgrafen Otto (von Wittelsbach) wird zwischen Kaiser Friedrich und der Stadt Piacenza ein militärisches Bündnis gegen Mailand abgeschlossen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 550

1158 Juni 14, Augsburg

Friedrich legt den Streit zwischen Bischof Otto von Freising (Frisingensis) und Herzog Heinrich von Bayern und Sachsen um den Markt zu Föhring und München (super foro apud Verigen et Munichen) in der Weise bei, daß der Bischof künftig auf Markt, Brückenzoll und Münze zu Föhring verzichtet,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 551

1158 (Juni), Augsburg (Augustę)

Friedrich verspricht dem Erzbischof Hartwig von Hamburg (Harthwigvm . . . sanctęque Hammaburgensis ęcclesię pastorem et archiepiscopum) die Förderung seiner und seiner Kirche Angelegenheiten in jeder Hinsicht, indem er festsetzt, daß Zwistigkeiten zwischen dem Erzbischof und Herzog (Heinrich)...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 552

(1158)

Papst Hadrian (IV.) schreibt an Kaiser Friedrich in der Angelegenheit der Prämonstratenser von Zyfflich, die er entgegen den Anordnungen Papst Eugens III. vertreiben ließ.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D553

(1155-1158)

Friedrich beauftragt auf Klagen des Vogtes von Mariengreden in Mainz Walter von Hausen, Wolfram von Rheingrafenstein und Werner von Bolanden als kaiserliche Richter in dem Streit des Vogtes mit dem Stift um die Rechte des Propstes über Hintersassen in Osthofen mit einem Lokalaugenschein und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 554

(1158)

Vorbereitungen der Fürsten zum Italienzug : 1) Erzbischof Arnold von Mainz führt Veräußerungen durch, um die nötigen Mittel für die Heerfahrt aufzutreiben. 2) Abt Heinrich von Lorsch löst sich durch Geldzahlung von der Verpflichtung zum Italienzug. 3) Herzog Konrad von Dachau übereignet dem...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 555

(1158)

(Papst Hadrian IV. ) schreibt an (Friedrich) einen Brief, in dem er Mißverständnisse, die aus der Interpretation einiger Worte bzw. Wendungen, vor allem des Ausdrucks beneficium (Hoc enim nomen ex bono et facto est editum et dicitur beneficium aput nos non feudum, sed bonum factum.), anläßlich...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 556

1158 (Juni), Lechfeld bei Augsburg

Friedrich sammelt durch sieben Tage hindurch auf dem Lechfeld das Heer , das sich aus den verschiedensten Stämmen und Völkerschaften (videlicet Francorum, Saxonum, Ribuariorum, Burgundionum, Suevorum, Baioariorum, Lotharingiorum, Boemorum, Ungarorum, Carentanorum, et cum his aliae nonnullae...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 557

(1158 Juni), (bei Augsburg)

Friedrich erläßt Bischof Otto von Freising die Verpflichtung zum Italienzug und verspricht ihm, seine Kirche nach seinem Tod weder zu bedrücken noch ihr die Freiheit der Wahl zu rauben.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 558

1158 (nach Juni 14), durch das Tal von Trient

Friedrich tritt mit einem großen Heer seinen zweiten Italienzug an, der gegen Mailand gerichtet ist, über das die unterdrückten Lombarden Klage geführt haben. Als Teilnehmer der Heerfahrt werden (neben den in Reg. 556 genannten) Bischof Daniel von Prag, Propst Gervasius von Wischehrad,...

Details