Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen die Regesten 501 bis 550 von insgesamt 574

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 485

(1157 vor September 28), Northampton

König Heinrich (II.) von England dankt Friedrich für die Gesandtschaft, welche einen Brief und Geschenke überbracht und ein Freundschaftsbündnis vorgeschlagen hat (pacis et amoris invicem dignatus estis federa inchoare), erklärt seine Bereitschaft, für den honor des Kaisers zu wirken,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 486

1157 September 28-Oktober 6, Würzburg

Friedrich hält einen Hoftag . Er läßt auf Betreiben der griechischen Gesandten (zu diesen vgl. Regg. 478 und 483) nach Beilegung einer Kontroverse wegen deren anmaßendem Verhalten und gemäß dem Wunsch der Kaiserin (Irene) deren Neffen, den jungen Herzog Friedrich von Schwaben, mit dem Schwert...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 487

1157 Oktober 6, Würzburg

Friedrich bestätigt dem Kloster Obernburg (Obremburch) die aus den Schenkungen des Diebald von Kager (Cagere) stammenden Besitzungen, nimmt das Kloster in seinen Schutz und bekräftigt auch die Schenkungen des erwähnten Edlen an die Kirche von Aquileia. Z.: die Bischöfe Gebhard von Würzburg,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 488

1157 Oktober 24, Besançon

Friedrich nimmt das Stift Saint Dié-en-Vosges (ęcclesiam beati Deodati in valle Galilea sitam) in seinen Schutz und bestätigt ihm den durch seine Vorgänger sowie die Päpste Leo (IX.) und Paschal (II.) konfirmierten, genannten Besitzstand, die Befreiung von den Ansprüchen der Herzoge von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 489

1157 Oktober 27, Besançon

Friedrich überträgt dem Erzbischof Stephan , dem Domdekan Wilhelm sowie deren Nachfolgern und dem Domkapitel von Vienne (matri ecclesie sancti Mauricii Viennensi metropoli) die custodia über die kaiserliche Stadt Vienne während seiner Abwesenheit, die Burg Pipet (Popetum), das Palais des...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. †490

1157 Oktober 28, Besançon

Friedrich nimmt die Kartause Meyriat (domum Maioraeui) in der Diözese Lyon unter ihrem Prior Nanthelm in seinen Schutz und bestätigt ihr die Besitzungen, 〈insbesondere die bei der Stiftung übereigneten Güter innerhalb angegebener Grenzen mit sämtlichen Herrschaftsrechten gemäß dem Privileg...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 491

1157 (Oktober), Besançon

Friedrich hält einen Hoftag , auf dem Gesandte der Römer, Apulier, Tuszier, Veneter, Italer, Franzosen, Engländer und Spanier anwesend sind. Friedrich empfängt die päpstlichen Legaten, die Kardinalpresbyter Bernhard von S. Clemente und Roland von S. Marco, den Kanzler des Papstes, die ihn...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 492

(1157 Oktober)

Friedrich berichtet in einem (im ganzen Reich verbreiteten) Rundschreiben über die Vorfälle, die sich auf dem Hoftag zu Besançon (in curia Bisuncii) im Anschluß an die Verlesung des Briefes Papst (Hadrians IV.) ereignet haben (Reg. 491), tut kund, daß er den Legaten, bei denen man besiegelte...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 493

(1157 Oktober), (Besançon)

Friedrich erklärt das von den Bewohnern von Marseille (Massilienses) mit dem Grafen von der Provence (comiti Prouincie) ohne seine und des Erzbischofs (Silvius) von Arles Einwilligung vorgenommene Tauschgeschäft über ein Lehen, das sie vom Erzbischof innehatten, für ungültig, weil alle Güter,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 494

(1157 Oktober), (Besançon)

Friedrich dankt dem Erzbischof (Silvius) von Arles (archiepiscopo Arelatensi) dafür, daß er ihm bis nach Lyon entgegengezogen sei, um den Hoftag zu Besançon zu besuchen, und teilt ihm mit, er habe den von den Einwohnern von Marseille (Marsilienses) mit dem Bruder des Königs von Aragon (cum...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. †495

(1157 Oktober/November)

Friedrich führt bei Erzbischof Hillin von Trier Klage über das päpstliche Schreiben, das er in Besançon erhalten hat (vgl. Regg. 484 und 491), in dem die Übertragung des regnum Romanorum an ihn durch den Papst als Lehen dargestellt ist (apostolicus scripto nobis mandavit, quod pre oculis...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 496

1157 November 3, Dole

Friedrich schenkt dem Bischof Ulrich von Treviso (Taruisino), dessen Nachfolgern und der Kirche von Treviso (ecclesię Taruisinę) wegen seiner treuen Dienste den Zoll der Burg Montebelluna (castro montis Belunę) aus dem täglichen und dem Jahrmarkt. Z.: die Bischöfe Albert von Trient, Wilhelm...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 497

1157 November 4, Dole

Friedrich wiederholt seine frühere Urkunde (DF. I. 49, Reg. 161) für die Domkanoniker zu Besançon (Bisuntine matris ecclesie sancti Ioannis). Z.: die Bischöfe Albert von Trient, Wido von Ivrea (Hipporiensis), Ulrich von Treviso, Lothar von Spoleto, Wilhelm von Novara, die Herzoge Berthold...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 498

1157 November 14, Montbarrey

Friedrich bestätigt dem Reichskloster Lure (regalem abbatiam Luthrensem) auf Grund der von seinem Abt Udalrich vorgelegten Urkunden Pippins, Karls (des Großen), Ludwigs (des Frommen) sowie Heinrichs II. und auf Bitten des genannten Abtes sowie seiner Gattin, der Kaiserin Beatrix, den...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. †499

1157 November 14, Montbarrey

Friedrich bestätigt dem Liebald von Beauffremont und seiner Familie auf deren und seiner Gemahlin, Kaiserin Beatrix, Bitten hin gemäß einer vorgelegten Verfügung Kaiser Heinrichs II. (oder III.) den reichsunmittelbaren und uneingeschränkten Besitz der Burg Bauffremont. Z.: wie in DF. I. 191...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 500

1157 November 18, Arbois

Friedrich investiert den an den Hof gekommenen Erzbischof und Primas Heraclius von Lyon mit der Stadt Lyon (totum corpus civitatis Lugduni) und allen Regalien im Erzbistum (et omnia iura regalia per omnem archiepiscopatum eius citra Ararim infra vel extra civitatem), bestätigt ihm die casam...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 501

1157 November 18, Arbois

Friedrich befreit das Kloster Baume-les-Messieurs unter Abt Gigo von der Unterordnung unter Cluny (Palmensem ęcclesiam ... de imperiali abbatia in prioratum vel grangiam Cluniacensem redactam invenimus), verbrieft ihm den kaiserlichen Schutz, die genannten Besitzungen sowie die freie Abtwahl...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 502

(1157 November)

Abt Hugo von Cluny schreibt Friedrich, er bedaure es, nicht zu ihm kommen zu können, da er wegen einiger Widersacher seines Klosters zum Papst reisen müsse, führt im Namen seiner Brüder, der Mitbrüder des Kaisers, die das Anniversar seines Oheims, König Konrads (III.), jährlich feiern,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 503

1157 (um November 18), Arbois (apud Arbos)

Friedrich schenkt der Abtei Balerne (Balernensi ęcclesię), unter Abt Burchard mit Zustimmung und auf Bitten seiner Gemahlin, der Kaiserin Beatrix, eine Wiese bei Pupillin (pratum quoddam sub Ponpeiliniaco, quod vocatur Pratum comitis) und nimmt die Abtei mit allen Besitzungen in den...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 504

1157 November 23, Besançon

Friedrich investiert den an den Hof gekommenen Bischof Gaufred von Avignon (Gaufredum ... Auennicę civitatis episcopum) nach der Leistung von Treu- und Lehenseid (accepta ab eo debita fidelitate et hominio) mit den Regalien, bestätigt ihm die genannten Besitzungen seiner Kirche und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 505

1157 November 23, Besançon

Friedrich investiert den an den Hof gekommenen Bischof Odo von Valence (Valentina) nach der Leistung von Treu- und Lehenseid (acceptaque ab eo debita fidelitate et hominio) mit den Regalien, bestätigt ihm die genannten Besitzungen samt Zubehör, verfügt, daß niemand von der Isère bis...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 506

1157 November 25, Besançon

Friedrich nimmt das Stift Saint-Barnard zu Romans (Romanensem ecclesiam) auf Bitten von dessen Schatzmeister Wilhelm, des Sohnes Silvius' von Clérieux (Cleriaco), dessen Verdienste besonders hervorgehoben werden, in seinen Schutz und bestätigt die Besitzungen, Märkte und den Hafen (fora,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 507

1157 (wohl um November 23-25), (Besançon)

Friedrich nimmt das Zisterzienserkloster Bithaine (Bethanie) auf Bitten seines Abtes Wilhelm in den kaiserlichen Schutz, bestätigt den Besitz in Bithaine (locum Bethanie) und die Höfe Le-Val-Saint-Eloi (Vas), Planois (Planesio), Colombe-lès-Bithaine (Columbeto), Montjarrot (Montgero), Plante...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 508

1157 (November)

Ein Zusammentreffen mit König Ludwig (VII.) von Frankreich , der nach Dijon gekommen ist, scheitert, da der Kaiser bereits auf dem Weg nach Deutschland ist. Die beiden Regenten grüßen einander durch Gesandte, nämlich von kaiserlicher Seite durch Kanzler Rainald und Graf Ulrich von Lenzburg...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 509

(1157 November)

Friedrich dankt König Ludwig (VII.) von Frankreich für dessen Gesandte und seinen Brief, bedauert, daß ihre geplante Zusammenkunft nicht zustande gekommen ist, woran aber weder die Verspätung des Königs noch seine eigene Abreise Schuld tragen, und kündigt an, über die Festsetzung eines...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 510

1157 Dezember 25, Magdeburg

Friedrich hält einen Hoftag , auf dem sich die Polen entgegen seinen Befehlen (s. Reg. 482) nicht einfinden. Nach Beendigung der Festlichkeiten, bei denen er die Krone getragen hat (Can. Prag. Cont. Cosmae II: portatis regalibus), fordert er die Fürsten erneut zum Kampf gegen die Mailänder auf,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D511

(1157) Dezember 25, Magdeburg

Friedrich bestätigt eine Sentenz zugunsten des Stiftes Zeitz , in der auf Klagen gegen den Stiftsvogt, Graf Dedo (von Groitzsch), dessen Rechte genau festgelegt werden (quod ipse advocatus quidem super predicta eorum bona esset, sed nichil iuris nichilque in illis facere haberet, nisi forte...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 512

1157 (Dezember), Magdeburg

Vor Friedrich (confirmata est in curia Magdeburg coram Romanorum principe Friderico) bestätigt Markgraf Albrecht der Bär unter Zustimmung seiner Söhne Otto, Hermann, Heinrich, Albrecht und Dietrich dem Stift Leitzkau die genannten Besitzungen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 513

(1157 Dezember), (Magdeburg)

Vor Friedrich ergeht unter Zustimmung der anwesenden Fürsten, Edelfreien und Ministerialen ein Fürstenspruch im Streit zwischen Erzbischof Wichmann von Magdeburg und dem Sohn des Schultheißen Hathemar, Siegfried, nach dem dieser die Präfektur und das Stadtregiment von Magdeburg (prefect...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 514

1157

Friedrich investiert die Bewohner von Carpi mit ihren Rechten aus der Zeit der Markgräfin Mathilde (investivit Carpenses de omnibus bonis usibus, quos habuerunt tempore Comitissae Mathildae).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 515

1158 Januar 1, Goslar

Friedrich erwirbt von Heinrich dem Löwen das schwäbische Erbe von dessen Gattin Clementia, nämlich die Burg Badenweiler (Baden) mit hundert Ministerialen und 500 Hufen, wofür er dem Herzog im Tauschwege die im Harz gelegenen Reichsgüter Herzberg (castrum ... Hirzesberch), Scharzfeld (castru...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 516

1158 Januar 1, Goslar

Friedrich verleiht Heinrich dem Löwen gemäß einem von ihm vorgelegten Privileg Kaiser Konrads (II.), das die Erwerbung der Grafschaft im Lisgau und des Forstes im Neckargau durch Graf Uto (von Katlenburg) und seine Gemahlin Beatrix im Tausch vom Kaiser gegen ihre Eigengüter Nürtingen im...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 517

1158 Januar 11-13, Regensburg

Friedrich hält einen von zahlreichen Fürsten besuchten Hoftag .Friedrich zeichnet Herzog Vladislav von Böhmen wegen seiner Verdienste auf dem Polenfeldzug und seiner Zusage der Unterstützung im Kampf gegen Mailand mit dem königlichen Diadem aus und erhebt ihn damit zum König. Friedrich...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 518

1158 Januar 18, Regensburg

Friedrich verleiht dem Herzog Vladislav von Böhmen (Wadizlao ... duci Boemorum) und dessen Nachfolgern wegen dessen und aller Böhmen Verdienste das Recht, an den Tagen, an denen er die Krone (coronam et diadema glorię) zu tragen pflegt, nämlich an Weihnachten, Ostern und Pfingsten, und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 519

1158 (Januar), Regensburg (Ratisponę)

Friedrich bestätigt dem Stift Seckau (Sec잒ensi ecclesie) auf Intervention Erzbischof Eberhards von Salzburg die genannten Schenkungen des Stifters Adalram (von Waldeck) einschließlich des Heiratsgutes von dessen Gattin Richenza, das ihm anläßlich eines Aufenthalts Konrads III. in Friesach (Fr...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 520

1158 nach Januar 13, Regensburg

Friedrich vollzieht einen Tausch zwischen Herzog Heinrich von Österreich und dem Prämonstratenserstift Windberg , indem er einige Reichsgüter, mit denen Heinrich belehnt war, durch Pfalzgraf Friedrich von Wittelsbach dem Vogt des Stiftes, Graf Berthold von Bogen, überträgt und von diesem...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 521

(1158 Januar), (Regensburg)

Durch Spruch des Hofgerichts wird in Anwesenheit Erzbischof Eberhards von Salzburg bestimmt, daß der Vogt des Klosters Admont niemanden mit der Vogtei über die Güter dieser Kirche belehnen darf, sondern nur Beschützer derselben zu bestellen hat, die ihr Amt um Gotteslohn ausüben (fideles et...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 522

(1158 Januar), (Regensburg)

Friedrich erklärt auf die Ermahnungen des Episkopats hin, zu denen dieser von Papst Hadrian IV. in einem Schreiben mit bittersten Klagen über die Vorfälle von Besançon aufgefordert worden ist, seine prinzipiellen Ansichten über das Reich und dessen Regierung, indem er die Königswahl in erster...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 523

1158 (Januar)

Friedrich entsendet seinen Kanzler Rainald (von Dassel) und den Pfalzgrafen Otto (von Wittelsbach) zur Vorbereitung des Italienzugs nach Italien.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 524

1158 Januar 28, Nürnberg

Friedrich nimmt auf Bitten des Burggrafen Gottfried von Nürnberg das Kloster Münchaurach (cenobium ... in honore beati Petri apostoli in loco, qui Arwach dicitur) unter seinem Abt Hermann, das vom Grafen Goswin (von Höchstadt) und dessen Sohn, Pfalzgraf Hermann (bei Rhein), gegründet und von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 525

1158 Februar 2, (wohl Ulm)

Friedrich hält einen Hoftag

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 526

1158 Februar 7, Ulm

Friedrich nimmt das Kloster Pfäfers (Fabariensis monasterii, quod est constructum in honore sanctę dei genitricis Marię, situm in pago Recia Curiensi in comitatu Hugonis) auf Bitten Abt Heinrichs und seiner Gemahlin Beatrix in seinen Schutz und bestätigt ihm die Immunität und das Recht der...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 527

1158 Februar 9, Ulm

Friedrich nimmt die von Rudolf von Fluntern (Fl?ntrein) gemeinsam mit seiner Gemahlin Lieba, seiner Tochter Berchta und deren Söhnen Rudolf und Rüdiger gestiftete und (dem Zürcher Großmünsterstift) SS. Felix und Regula übertragene Zelle St. Martin auf dem Zürichberg (cellam ... in monte...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 528

1158 Februar 27, Hagenau

Friedrich nimmt das von Graf Reginold von Lützelburg (Lucelenburch) gemeinsam mit Herzog Friedrich (II.) von Schwaben, seinem Vater, dem Zisterzienserorden übergebene Kloster Neuburg (Nuvenburch), das nach Erbrecht an ihn gekommen ist, in seinen Schutz, bestätigt ihm die genannten...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 529

1158 (vor März 3)

Friedrich läßt der Äbtissin Mathilde von Andlau durch einen Legaten seinen Wunsch übermitteln, daß sie den Bitten der Nonnen von Sindelsberg nach Gewährung einer Wasserleitung, die über Andlauer Gebiet führt, nachkommen möge (domini eciam imperatoris Friderici bonam voluntatem adimplere...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 530

1158 März 3, Straßburg

Friedrich bestätigt den Nonnen von Sindelsberg (Sintelsberch), daß ihnen Äbtissin Mathilde von Andlau (Methildis de Andelaha) und Graf Hugo von Dagsburg (Huch de Tagesburch) als Vogt von Andlau mit Zustimmung der Hintersassen dieser Kirche (consensu et astipulatione familię supradictę...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 531

(1158 März), (Straßburg)

Vor Friedrich wird der Verkauf eines dem Kloster St. Stephan zu Straßburg gehörigen Gutes im Bistum Worms an das Wormser Domkapitel durch die Hand des Klostervogtes Otto von Geroldseck und mit Zustimmung Bischof Konrads von Worms vollzogen. Z.: die Straßburger Domkanoniker: Domscholaster...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 532

1158 März 16, Frankfurt

Friedrich gestattet zum Nutzen der Hamburger Kirche (utilitati Hamaburgensis sive Bremensis ęcclesię) die Besiedlung der bisher unbebauten Sumpfgebiete, nämlich der genannten Brüche bei Bremen (paludes iuxta Bremam sitas, videlicet Weierebruch, Brincingebruch, Huftingebruch) innerhalb der...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 533

1158 März 16, Frankfurt

Friedrich wiederholt D. 208 a (Reg. 532) und befiehlt, daß niemand diejenigen behelligen dürfe, die von Bovo, dem von Erzbischof Hartwig von Hamburg-Bremen mit seiner und des Herzogs Heinrich (des Löwen) Zustimmung eingesetzten Siedlungsunternehmer (Bouonem venditorem eiusdem paludis et...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 534

1158 März 16, Frankfurt

Friedrich bestätigt auf Bitten des Erzbischofs Hartwig von Hamburg seiner Kirche die ihr durch ein vorgelegtes Diplom Kaiser Ludwigs (des Frommen) verliehenen Rechte, namentlich aus einer Schenkung Karls des Großen (a sanctissimo imperatore Karolo magno) die Zelle Ronse (Rodenach) und die...

Details