Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,1

Sie sehen die Regesten 451 bis 500 von insgesamt 574

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 437

1157 Februar 27

Friedrich läßt die Burg S. Martino (in Rio) zerstören (Destructum fuit Castrum Sancti Martini iussu Imperatoris III. Calend. Martii ).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 438

1157 März 15, Würzburg

Friedrich nimmt das von Wolfram von Bebenburg auf dessen Allod als Seelgerät gegründete Zisterzienserkloster Neusaß (Nuweseze) auf seine und der Brüder Bitten mit allen Besitzungen, nämlich Neusaß, den Höfen in Halsberg (Hallesberc), Hof am Stein (Lapide) sowie Brechelberg samt Zubehör in...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 439

1157 März 16, Würzburg

Friedrich sichert das Reichskloster Tegernsee (comites Othkerus et Albertus regali prosapia exorti in pago Bawarię, qui Sundergowe dicitur, quoddam monasterium Tegernseo nomine magnis atque copiosis expensis laudabüiter condiderunt, diviciis et magna gloria sublimatum magnorum regum Pippini,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 440

1157 (März), Würzburg (Herbipoli)

Friedrich nimmt das Zisterzienserkloster Bildhausen (Bildhawsen) unter seinem Abt Heinrich auf Bitten des Abtes Adam von Ebrach, der es gemeinsam mit dem inzwischen verstorbenen Pfalzgrafen Hermann (bei Rhein) nach dessen Rückzug aus dem öffentlichen Leben gegründet hat, in seinen Schutz und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 441

1157 März 22, Fulda

In Anwesenheit Friedrichs weiht Bischof Eberhard von Bamberg gemeinsam mit Bischof Hermann von Verden die erneuerte Abteikirche.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 442

1157 März 24, Fulda

Friedrich ändert wegen des Umschwungs der Verhältnisse in Süditalien seinen ursprünglichen Plan eines Feldzuges nach Apulien (s. Reg. 398) ab und sagt auf Rat der Fürsten eine Heerfahrt gegen Mailand an, die am Vorabend des nächsten Pfingstfestes (1158 Juni 7) von Ulm aus angetreten werden...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 443

(1157 März 24-31)

Friedrich beruft Abt W(ibald) von Corvey und Stablo (Corbeiensi et Stabulensi) nach dessen Rückkehr vom Italienzug und von der Gesandtschaftsreise nach Griechenland für den dritten Sonntag nach Ostern (April 21) nach Nimwegen (Nouimagum), befiehlt ihm die Teilnahme an der ursprünglich in...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 444

(1157 März 24-31)

Friedrich erläßt seinem Oheim, dem Bischof Otto von Freising , - wie auch den anderen Fürsten - den neuerdings in Würzburg (Juni 1156) wegen des Einfalls der Griechen in Apulien beschworenen Feldzug, da diese unterdessen hatten flüchten müssen, befiehlt ihm wegen der Unbotmäßigkeit der...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 445

1157 März 31, Worms

Friedrich hält zu Ostern einen großen Hoftag , auf dem nach Klagen der Lombarden gegen Mailand, namentlich des Pavesen Opizo, des Lodesanen Albricus und des Bischofs Ardicio von Como, und einem vergeblichen Versuch, die Mailänder durch Übersendung einer königlichen Fahne zur Ruhe zu zwingen,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 446

1157 April 4, Worms

Friedrich untersagt den Städten und Persönlichkeiten Italiens unter Vorbehalt der kaiserlichen Gerechtsame, zum Schaden der Stadt und des Bistums Cremona , die er seines besonderen Schutzes versichert, im Gebiet zwischen den Flüssen Adda und Oglio (Oleum) neue Burgen zu bauen, und gewährt...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 447

1157 April 6, Worms

Friedrich hebt nach den Klagen der Bürger und Kaufleute (Reg. 367) in Ausführung einer zu Weihnachten darauf (1155 Worms) wegen Nichterscheinens der Geladenen auf Grund eines Fürstenspruches getroffenen Entscheidung (s. Reg. 376) alle Zölle am Main (in fluvio Mogo) zwischen Bamberg und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 448

1157 April 6, Worms

Friedrich bestätigt den Juden von Worms die ihnen von Kaiser Heinrich (IV.) zur Zeit ihres Vorstehers Salman (tempore Salmanni eorundem Iudeorum episcopi) verbrieften Rechte: 1) Alleinige Unterstellung unter die königliche Gerichtsbarkeit als Kammerknechte (presertim cum ad cameram nostram...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D449

(wohl 1157 März/April), (Worms)

Friedrich stellt Bischof Ardicio von Como ein Diplom über die Erwerbung von Gütern zu Castenate vom Kloster Sant' Abbondio aus.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 450

(1157 nach März 24-31)

Bischof Otto von Freising übersendet Kaiser Friedrich auf dessen Wunsch seine Chronik, erklärt sich gerne bereit, nach Bereitstellung von Material seine Taten schriftlich festzuhalten, wie er auch dem kaiserlichen Befehl bezüglich des Feldzuges gegen die Mailänder (Reg. 444) bereitwillig...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 451

(1157 nach März 24-31)

Friedrich dankt seinem Oheim, Bischof Otto von Freising , für die Übersendung seiner Chronik, gibt ihm gemäß seiner Bitte einen kurzen Bericht über die wesentlichen Ereignisse seiner Regierung von der Aachener Krönungsfeier bis zum Friedensschluß zwischen Herzog Heinrich von Österreich und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 452

1157 (nach März 31)

Friedrich gelingt es durch List (arte) die Äbte, Pröpste und vornehmsten Ministerialen der Mainzer Kirche zu verpflichten (fidem in manum regis et in manus quorundam amicorum eius darent), nach dem Tode Erzbischof Arnolds einen Nachfolger nur in seiner Gegenwart zu wählen (nisi consilio eorum...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 453

1157 April 15, Köln

Friedrich befreit die Niederlassung der Augustiner-Chorherren auf dem Reichsgut zu Peternach , einst ein Schlupfwinkel von Räubern (locum quendam in allodio regni situm, qui Phedernachę dicitur, ubi latronum aliquando conventus erat), von allen weltlichen Verpflichtungen (ab omni seculari...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 454

(1157) Mai 6, Aachen

Friedrich empfiehlt Abt Gerald von Solesmes (Sollempniacensis), der an seinem Hof die Fürsprache Abt Wibalds von Stablo und Corvey gefunden hat, und sein Kloster dem Schutz König Heinrichs von England , Herzog der Normandie und von Aquitanien. - Verfaßt von Wibald. Imperialem maiestatem...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 455

(1157 Mai)

(Herzog Heinrich der Löwe ) berichtet (Kaiser Friedrich), daß er über die Vergehen Widekinds von Schwalenberg (Sudlenberch) auf Rat und Bitten Bischof (Bernhards) von Paderborn, Widekinds Bruder Folkwin und anderer Freunde des Missetäters auf einem an den Bittagen (Mai 6-8) gehaltenen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 456

(1157 April-Mai)

F(riedrich) befiehlt dem F(olker) , den von ihm gefangengehaltenen Maurinus, der von Abt Wibald als Ministeriale des Klosters Corvey beansprucht wird, gegen Stellung von Geiseln oder einer Kaution von hundert Mark bis zur Klarstellung der Rechtslage durch Bischof (Friedrich) von Münster...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 457

(1157 April-Mai)

F(riedrich) beauftragt den Bischof F(riedrich) von Münster mit der richterlichen Entscheidung der Streitfrage, ob der von dem aus dem Gebiet von Münster stammenden Freien Folker (quidam liber nomine Folkerus de terra tua) gefangengesetzte Maurinus der bischöflichen Gewalt unterstehe oder...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D458

(1155-1157 Mai 19)

Friedrich urkundet für die Capitanei zu Monteveglio .

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 459

1157 Juni 3, Nimwegen

Friedrich nimmt auf Bitten des Propstes Reiner und seines Kanzlers Rainald (von Dassel) das Marienstift in Antwerpen (ecclesiam sancte Marie genetricis dei in Antwerpia), gemäß den vorgelegten Privilegien Kaiser Heinrichs V. (quarti) und Kaiser Lothars III., mit allen Besitzungen in seinen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 460

1157 (nach Juni 18)

(Konsul) Opizo (Buccafol von Pavia ) berichtet Kaiser Friedrich über die letzten Gewalttaten der Mailänder (die Zerstörung von Vigevano) und bittet ihn eindringlich, so schnell als möglich zu Hilfe zu kommen, wie er schon oft versprochen hat.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 461

(1157 Juni 3-23), Osnabrück

Friedrich wird von der Osnabrücker Domgeistlichkeit um seine Vermittlung in ihrem Zehentstreit mit dem Kloster Corvey gebeten.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 462

1157 Juni 23, Goslar

Friedrich gestattet dem Kloster Walkenried (ęcclesię de Walkenriede) auf Bitten des Abtes Heinrich und der Brüder, mit Ministerialen und Leuten des Reiches Tauschgeschäfte über Reichsgüter bis zu drei Hufen unter Wahrung des Vorteiles des Reiches ohne kaiserliche Genehmigung abzuschließen (Hunc...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 463

1157 Juni 25, Goslar

Friedrich nimmt auf Bitten des Kanzlers und Propstes von Hildesheim Rainald und des Propstes Liudolf das Stift Riechenberg (ęcclesiam videlicet Richenbergensem in honore ... Marię fundatam) in seinen Schutz und bestätigt den namentlich angeführten Besitzstand, darunter besonders die Erwerbung...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D464

1157 (Juni), Goslar

Friedrich soll dem Kloster Walkenried ein Viertel des Goslarer Rammelsberges geschenkt haben.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 465

1157 Juli 4, Bamberg

Friedrich beurkundet die auf dem Bamberger Hoftag am 1. Juli (in sollempni curia Babembergensi in kal. iulii cęlebrata) in Gegenwart Herzog Welfs vollzogene Rückstellung des Gutes Mertingen in Schwaben, das König Konrad (III.) widerrechtlich an sich gezogen hatte, um damit Herzog Welf zu...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 466

1157 Juli 5, Bamberg

Friedrich nimmt das Stift Neustift (Nouam Cellam, quę gratia sanctę Marie genitricis dei nuncupatur) auf Bitten der Bischöfe Hartmann von Brixen und Eberhard von Bamberg in seinen Schutz und bestätigt ihm den Besitzstand. Z.: die Bischöfe Eberhard von Bamberg, Gebhard von Würzburg, Konrad von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 467

(1157 Juli), (Bamberg)

Friedrich teilt dem Dompropst, dem Domdekan und dem Klerus von Osnabrück (Osnebrugensis ecclesię) auf ihre während seiner Anwesenheit daselbst vorgebrachten Bitten hin (s. Reg. 461) mit, er habe Wibald von Corvey auf dem am 1. Juli zu Bamberg gehaltenen Hoftag (in octava sancti Iohannis...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 468

(1157 Juli), Bamberg

Auf die Klage des Bamberger Burgvogtes Rapoto von Abenberg vor dem kaiserlichen Hofgericht (nobis ... in curia celebri Babenberc pro tribunali sedentibus) gegen Bischof Gebhard von Würzburg , der sich in der Grafschaft Rangau, die Rapoto von der Bamberger Kirche zu Lehen trägt, auf Grund...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 469

1157 (Juli), Bamberg

Vor Friedrich wird den Kanonikern von St. Peter zu Öhringen , die mit ihrem Vogt Friedrich (von Bilried) und Bischof Hartwig von Regensburg, ihrem Herrn, auf den Hoftag zu Bamberg gekommen sind, ihr Recht an den genannten Zensualen in Gollhofen, das ihnen Graf Gerhard von Bergtheim streitig...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. †470

1157 Juli 10, Würzbzrg

Friedrich verleiht den Tuch -(und Gewand ) scherern in Würzburg das Recht zur Versammlung und Verwaltung der Angelegenheiten ihres Handwerks am Tag des hl. Michael (September 29) und ein genau beschriebenes Wappen. - bekhennen, thuen kundt .

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 471

1157 (Juli/August)

Bischof Daniel von Prag geht als kaiserlicher Legat zu König Geisa II. von Ungarn und erreicht am Fest des hl. Stephan (August 20) die Zusage, 500 Mann (Sarracênis) zum Feldzug gegen Mailand zu stellen. Vielleicht wird damals auch zugunsten Stephans, des Bruders des ungarischen Königs,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 471a

(zweite Hälfte 1156- vor 1157 August 3), Würzburg

Friedrich bestätigt Graf Dedo von Groitzsch die aus väterlichem Erbe erhaltenen Besitzungen, namentlich den Gau Rochlitz.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 472

1157 August 3, Halle

Friedrich bestätigt auf Bitten Markwards von Grumbach und des Propstes Ludiger von Ichtershausen diesem Nonnenkloster (ęcclesiam beati Georgii martiris et congregationem sanctimonialium in 얮chtricheshusen), einer Gründung Markwards und seiner verstorbenen Mutter Frideruna, den Besitz der...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. †473

1157 August 3, Halle

Friedrich nimmt das von Frideruna und ihrem Sohn Markward von Grumbach zur Zeit König Konrads III. gegründete Zisterzienserinnenkloster Ichtershausen in Thüringen (ad honorem dei et beate virginis sancte Marie sanctique Georii martiris in provincia, que Thuringia dicitur, monasterium, quod Y...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 474

1157 August 3, Halle

Friedrich bestätigt dem (Zisterzienser) Kloster Pforta (Portensi ecclesie) auf Klagen seines Abtes Theoderich das Dorf Odesforde, das ihm von Graf Heinrich von Buch mit Zustimmung seiner Gemahlin aus seinem Erbgut als Seelgerät (pro anima sua et omnium antecessorum suorum et specialiter pro...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 475

1157 August 3, Halle

Friedrich bestätigt gemäß einem vorgelegten Privileg König Konrads (III.) dem (Zisterzienser) Kloster Pforta (Portensis ecclesie) unter seinem Abt Theoderich die ihm widerrechtlich von Siboto von Scharzfeld (Scartuelde) und dessen Lehensmann Gottfried von Teutleben (Dudeleium) entfremdete...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. D476

(1157 August), Halle

Friedrich bestätigt dem Augustiner Chorherrenstift Neuwerk die Mühlen in Halle und Trotha.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 476a

(1155-1190, vielleicht 1157 August), Halle

Graf Heinrich von Bodenburg wird vor dem Kaiser wegen der Ermordung des Grafen von Winzenburg angeklagt, versucht, seine Unschuld im Duell zu beweisen, unterliegt aber und wird schwer verwundet, worauf er in das Kloster Neuwerk (bei Halle) eintritt.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 477

1157 August 4, Halle

Friedrich bricht wegen der Vertreibung Herzog Wladislaws II. von Polen durch seine Brüder und der Weigerung derselben, den üblichen jährlichen Tribut von 500 Mark zu entrichten, nach dem Erscheinen einer polnischen Gesandtschaft, deren Angebote aber nicht seinen Vorstellungen entsprechen, mit...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 478

(1157, kurz nach August 4)

Friedrich berichtet dem Abt W(ibald) von Corvey und Stablo , er sei nach dem Scheitern der Verhandlungen mit den polnischen Gesandten in Halle (Halla), am 4. August (II non. augusti) zum Feldzug gegen Polen aufgebrochen, und befiehlt ihm, sich nach seiner Rückkehr in Worms einzufinden, um...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 479

(1157)

F(riedrich) untersagt (Graf) H(einrich) von Limburg (Lemburg), die von dessen Vorgängern dem Kloster Stablo übergebenen Besitzungen zu bedrücken, indem er auf die Verdienste des Abtes Wibald um das Reich hinweist und die besondere Stellung der Abtei unter dem Schutz des Reiches (quod eadem...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 480

1157 August 22, (bei Glogau) an der Oder

Friedrich überschreitet mit seinem Heer trotz der Tiefe und Strömung der Oder diesen Fluß, nachdem Herzog Vladislav von Böhmen, der mit seinen Brüdern Heinrich und Thebald und den mährischen Fürsten mit großer Heeresmacht auf Ersuchen des Kaisers zu den Truppen gestoßen ist, zuerst ans andere...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 481

1157 (Ende August/Anfang September), Bistum Breslau - Bistum Posen

Friedrich verwüstet das Gebiet der Bistümer Breslau (Frodezlau) und Posen (Poznan) mit Feuer und Schwert.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 482

1157 (September), im Gebiet von Krzyszkowo im Bistum Posen

Herzog Boleslav (IV.) von Polen unterwirft sich nach Intervention der Fürsten, besonders des Herzogs Vladislav von Böhmen, dem Kaiser und wird unter folgenden Bedingungen wieder in Gnade aufgenommen: Er schwört für sich und alle Polen, daß sein im Exil lebender Bruder, (Wladislaw II.),...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 483

(1157 September)

F(riedrich) berichtet dem Abt W(ibald) von Corvey und Stablo über den erfolgreich verlaufenen Polenfeldzug (Regg. 477, 480, 481 und 482) und befiehlt ihm, sich am Vorabend des Festes des hl. Michael (Sept. 28) in Würzburg einzufinden, um dort die Verhandlungen mit den griechischen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,1 n. 484

(1157) September 20, Anagni

Papst Hadrian (IV.) beklagt sich bei Friedrich darüber, daß er trotz eines unlängst an ihn abgesandten Schreibens noch nichts für die Befreiung des auf der Rückreise von Rom gefangengenommenen Erzbischofs E(skil) von Lund getan habe, weist auf das häufig bewiesene Wohlwollen der Kirche...

Details