Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 779 von insgesamt 793.

Konrad verständigt sich mit Herzog Konrad von Zähringen, zu dem längere Zeit ein Gegensatz bestanden hatte.

Überlieferung/Literatur

Ann. Palidenses, MGH SS 16 86 (Conradus Carinthiorum dux post diuturnam quam adversus regem habuerat contradictionem cum ipso federatus, post paululum rebus humanis exemtus est [8. Januar]).

Kommentar

Der Quelle zufolge kam die Verständigung kurz vor dem Ableben des Herzogs am 8. Januar 1152 zustande. Der Herzog nahm spätestens seit der Heirat seiner Tochter Clementia mit Herzog Heinrich von Sachsen eine welfenfreundliche Stellung ein, stand aber, so Büttner, Staufer und Zähringer 468, dem König, der seinerseits auf ein gutes Verhältnis hinarbeitete, immer loyal gegenüber. Ob des Zähringers Nennung unter den Adressaten der zum Aufstand gegen Konrad aufrufenden Briefe König Rogers II. von Sizilien (siehe Reg. 579) einen Hinweis auf ein gespanntes Verhältnis zum König darstellt, wie Parlow, Zähringer Nr. 332, meint, muß dahingestellt bleiben, da unter diesen bekanntlich auch Konrads Neffe Friedrich (Barbarossa) angeführt ist.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 776, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1152-01-07_1_0_4_1_2_778_776
(Abgerufen am 23.11.2017).