Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 655 von insgesamt 793.

König Heinrich (VI.), Sohn des römischen Kaisers Konrad (filius gloriosi ac serenissimi Conradi Romanorum imperatoris augusti), berichtet seinem Onkel Manuel, dem byzantinischen Kaiser (Inclito triumphatori magnifico ac sublimi avunculo suo Emanueli porfirogenito Grecorum imperatori), daß Welf VI., die ihm von Konrad erwiesenen Wohltaten vergessend, am 8. Februar in seinen Besitz eingefallen sei und die Burg Flochberg angegriffen habe; daß er, Heinrich, daraufhin eilends von Harburg dorthin gezogen, mit schnellen Reitern die Nachhut des Feindes aufgehalten und diesen so vollständig besiegt habe, daß, wenn die Nacht nicht angebrochen wäre, keiner entkommen wäre; daß 300 Ritter gefangengenommen und etliche Pferde getötet wurden. Sein Vater Konrad habe einen Reichskrieg gegen Welf verkündet und beabsichtige, diesen vollständig niederzuwerfen, um dann freie Hand zur Bekämpfung des gemeinsamen Gegners zu haben (Siquidem octava die mensis februarii superbus ille et perfidus Welpho tot beneficiorum patris mei immemor hostiliter invasit terram nostram … Castrum, ad quod ille accessit, Flohcperc dictum est; nos autem eramus in alio castro Horburc distante ab illo per spacium restę et dimidię. Accepto igitur tantę contumelię nuncio festinavi hostem persequi; et cum quinque magna miliaria post eum processissemus premissis equitibus expeditissimis, qui eius tergo imminentes fugam ipsius retardarent, nos duabus consertis aciebus eundem persequebamur. Cum itaque agminis extrema iam cederemus, faciem convertere coactus est; sed vero deo de celis pugnante pro nobis tantam adepti fuimus victoriam, ut, nisi per nocturnas tenebras delituissent, nullus omnino evadere potuisset. Capti sunt equites CCCti et equorum non parvus numerus extinctus est, partim lanceis confossus, partim gladiis cesus. Pater meus generalem nunc expeditionem super eundem Welphonem indixit et eum penitus exterminare aggreditur, ut de cetero ad communem imperii vestri hostem persequendum et delendum expeditus et liber existat).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Archives de l´État à Liège, Abschrift aus der Mitte des 12. Jahrhunderts in Wibalds Briefbuch (B). Drucke: Epp. Wibaldi Nr. 244 = MGH Nr. 217; MGH DH.(VI.) 10. Reg.: Stumpf 3613.

Kommentar

Verfaßt von Wibald von Stablo. Die für Konrad und Manuel verwendeten Titel entsprechen den in Konrads Brief Reg. 654 verwendeten. Wegen der Aussage, Konrad habe einen Reichskrieg gegen Welf verkündet, ist zu überlegen, ob der Brief nicht verfaßt wurde, bevor dieser Plan fallengelassen werden mußte (siehe Reg. 660). Aus diesem Grund wird der Brief chronologisch dem Schreiben Konrads an Manuel von Februar 1150 Reg. 654 beigeordnet, auch wenn seine Reihung in Wibalds Briefbuch eine Gleichzeitigkeit mit Konrads Brief an Irene Reg. 670 nahelegt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 652, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1150-02-08_4_0_4_1_2_654_652
(Abgerufen am 27.03.2017).