Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 660 von insgesamt 793.

Konrad befiehlt seinem Kanzler Arnold von Wied, sich am 2. April zu einem Hoftag in Fulda, auf dem mit den sächsischen Fürsten Besprechungen geführt werden sollen, einzufinden, weil er seines Rates in der Frage der geplanten hochrangigen Gesandtschaft nach Rom bedarf.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt im Brief Wibalds von Stablo an Arnold, Epp. Wibaldi Nr. 226 = MGH Nr. 207 (… colloquium habere vult cum Saxonibus in dominica qua cantatur Iudica me Deus apud Fuldam; ubi vos interesse modis omnibus mandat et precipit); das Vorliegen eines eigenen, verlorenen Mandats an Arnold ist unsicher.

Kommentar

Wie schon der Vorladung an den Hof vom Jahresanfang, hat Arnold, der unter allen Umständen vermeiden wollte, mit der Gesandtschaft nach Rom betraut zu werden (siehe den Kommentar zu Reg. 642), auch der Ladung nach Fulda nicht Folge geleistet; vgl. Hausmann, Reichskanzlei 110; Wolter, Arnold von Wied 44.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 657, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1150-02-00_3_0_4_1_2_659_657
(Abgerufen am 27.07.2017).