Regestendatenbank - 175.344 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 652 von insgesamt 793.

Konrad ersucht Papst Eugen III., den früheren Erzbischof Petrus von Capua, der ihn durch seine Kunst von der nach seiner Rückkehr vom Kreuzzug ausgebrochenen Krankheit geheilt hat (Deo propicio res nostras moderante et per adversa et prospera vitę nostrę cursum dispensante post reditum nostrum a Hierosolimitana expeditione gravi et longa infirmitate decubuimus. Sed eadem divine bonitatis gratia nostrę saluti consulens providerat nobis Petrum Capuane ęcclesię quondam archiepiscopum, virum in arte medicinę absque ulla dubitatione peritissimum. Divina itaque nobis opitulante misericordia et cooperante predicti viri studio ac diligentia integram sospitatem nos recipere gaudemus atque ad res imperii gerendas, quas interveniente invalitudinis obstaculo intermiseramus, nos tota animi intentione viribus resumptis accingimus), gnädig aufzunehmen und ihn im ungestörten Besitz der ihm von Papst Innocenz (II.) übergebenen Kirche in Rom und seiner anderen Güter zu belassen.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Archives de l´État à Liège, Abschrift aus der Mitte des 12. Jahrhunderts in Wibalds Briefbuch (B). Drucke: Epp. Wibaldi Nr. 236 = MGH Nr. 211; MGH DKo.III. 223. Reg.: IP 8 226 Nr. *53.

Kommentar

Nach John of Salisbury, Hist. Pontificalis c. 3 9, hatte der vom Gegenpapst Anaclet II. zum Erzbischof von Capua erhobene und von Papst Innocenz II. auf dem Laterankonzil von 1139 abgesetzte Petrus geheiratet und sich in Rom als Arzt niedergelassen. Mit der hier erwähnten Pfründe war er damals vermutlich entschädigt worden, vgl. IP 8 225f. Nr. *50, *51, *52.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 649, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1150-02-00_1_0_4_1_2_651_649
(Abgerufen am 25.02.2017).