Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 636 von insgesamt 793.

Konrad hält einen Hoftag ab. Er entscheidet die strittige Bischofswahl in Eichstätt auf Betreiben des Vogtes Graf Gerhard von Grögling zugunsten des Eichstätter Kanonikers Burchard. – Dem von einer Mehrheit des Konvents zum Nachfolger des verstorbenen Abts Berthold gewählten Kellermeister des Klosters Murbach (Morbach) wird nach Protesten einer Minderheit und der Bestätigung der von dieser erhobenen – und dem König gegenüber schon vom vorigen Abt beklagten – Vorwürfe über die Klosterdisziplin durch Bischof Ortlieb von Basel die königliche Bestätigung wegen mangelnder Eignung der Wähler versagt (adiudicatum est, non potuisse nonmonachos abbatem eligere). Die Mönche, Lehensleute und Ministerialen von Murbach werden auf den 2. Februar des folgenden Jahres nach Speyer geladen (Iussi sunt deinde tam monachi quam beneficiati et ministeriales aecclesiae ad curiam, quae Spirae in purificatione beatae Mariae celebrata est, convenire).

Überlieferung/Literatur

Relatio des Abtes Adalbert von Heidenheim, Gretser, Opera omnia 10 812. Reg.: Regesten Eichstätt Nr. 389. – Brief Wibalds von Stablo an Eugen III., Epp. Wibaldi Nr. 230 = MGH Nr. 203 (… ad curiam … nostri domini Conradi Romanorum regis, quam in proxima transacta nativitate apud Bavemberch, recuperata iam sanitate, celebravit).

Kommentar

Zu den Umständen der Bestellung Burchards zum Bischof von Eichstätt vgl. zuletzt Weinfurter, Friedrich Barbarossa 73–84, sowie Meyer-Gebel, Bischofsabsetzungen 231. Zur Angelegenheit der Abtei Murbach siehe Regg. 647f und 681.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 633, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1149-12-25_1_0_4_1_2_635_633
(Abgerufen am 22.11.2017).